• 08.12.2018
      21:45 Uhr
      Der Fluch der Arkona Die wahre Geschichte des DDR-Luxusliners | tagesschau24
       

      Die Dokumentation beleuchtet die Hintergründe eines sehr ungewöhnlichen Handelsgeschäftes zwischen der DDR und Südafrika: Wozu brauchte der Arbeiter- und Bauernstaat überhaupt ein so großes Kreuzfahrtsschiff wie die "Arkona", die zuvor viele Jahre im ZDF als "Traumschiff" unterwegs gewesen war? Wie Autor Axel Friedrich belegen kann, ging es der DDR-Führung dabei nicht nur um Propaganda und FDGB-Ferienurlauber, sondern um handfeste wirtschaftliche Interessen. Auch nach der Wende erlebte die "Arkona" zahlreiche Auf und Abs. Die Dokumentation folgt den Spuren des außergewöhnlichen Schiffes bis zurück in den Hafen von Hamburg.

      Samstag, 08.12.18
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Dokumentation beleuchtet die Hintergründe eines sehr ungewöhnlichen Handelsgeschäftes zwischen der DDR und Südafrika: Wozu brauchte der Arbeiter- und Bauernstaat überhaupt ein so großes Kreuzfahrtsschiff wie die "Arkona", die zuvor viele Jahre im ZDF als "Traumschiff" unterwegs gewesen war? Wie Autor Axel Friedrich belegen kann, ging es der DDR-Führung dabei nicht nur um Propaganda und FDGB-Ferienurlauber, sondern um handfeste wirtschaftliche Interessen. Auch nach der Wende erlebte die "Arkona" zahlreiche Auf und Abs. Die Dokumentation folgt den Spuren des außergewöhnlichen Schiffes bis zurück in den Hafen von Hamburg.

       

      Arkona - das ist der Name des einstigen DDR-Kreuzfahrtschiffes. Erzählt wird die wahre Geschichte dieses Schiffes, die reich an Überraschungen, unerwarteten Wendungen ist und bei der so mancher Eigner sein blaues Wunder erlebte. Bevor das Schiff überhaupt diesen Namen tragen konnte, musste einiges geschehen. Im März 1984 bekam Alexander Schalck-Golodkowski von Partei- und Staatschef Honecker den Auftrag, das Luxusschiff für die DDR zu kaufen. Kein normaler Auftrag, denn zu diesem Zeitpunkt hieß der Kreuzfahrer noch Astor, war in Hamburg gebaut worden und befand sich in den Händen einer südafrikanischen Reederei. Damals war Südafrika ein Apartheidstaat und die DDR unterhielt mit dem Land am Kap Horn keine diplomatische Beziehungen.

      Beleuchtet werden die Hintergründe dieses ungewöhnlichen Handelsgeschäftes und es wird der Frage nachgegangen, wozu der Arbeiter- und Bauernstaat überhaupt ein so großes Schiff brauchte - eines, das zuvor viele Jahre im ZDF als Traumschiff unterwegs gewesen war. Der DDR-Führung ging es dabei nicht nur um Propaganda und FDGB-Ferienurlauber, sondern um handfeste wirtschaftliche Interessen, wie Autor Axel Friedrich belegen kann.

      Die Geschichte des Schiffes endet nicht mit der deutschen Wiedervereinigung. Auch nach der Wende ging es mit ihm gehörig auf und ab.

      Thema: Geschichte der Kreuzfahrt

      Wird geladen...
      Wird geladen...

© ARD Play-Out-Center || 12.12.2018