• 27.09.2019
      03:45 Uhr
      Inseln der Zukunft Samsø - Die Gemeinschaft des Stroms | arte
       

      Die Dokumentationsreihe erzählt die Geschichten außergewöhnlicher Inseln. Seit Jahrhunderten haben deren Bewohner den Naturgewalten getrotzt. Jetzt wollen sie die Kraft der Wellen, des Windes und der Sonne für eine bessere Zukunft nutzen. Bauern, Fischer, Geschäftsleute, Ingenieure und Wissenschaftler haben die Herausforderung angenommen, ihre Energieversorgung ohne Öl, Kohle, Gas oder Atom sicherzustellen.
      Die Bewohner der dänischen Insel Samsø haben mit ihren zahlreichen Projekten den Beweis erbracht, dass jeder Bürger von der Energiewende profitieren kann.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 27.09.19
      03:45 - 04:35 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 03:50

      Die Dokumentationsreihe erzählt die Geschichten außergewöhnlicher Inseln. Seit Jahrhunderten haben deren Bewohner den Naturgewalten getrotzt. Jetzt wollen sie die Kraft der Wellen, des Windes und der Sonne für eine bessere Zukunft nutzen. Bauern, Fischer, Geschäftsleute, Ingenieure und Wissenschaftler haben die Herausforderung angenommen, ihre Energieversorgung ohne Öl, Kohle, Gas oder Atom sicherzustellen.
      Die Bewohner der dänischen Insel Samsø haben mit ihren zahlreichen Projekten den Beweis erbracht, dass jeder Bürger von der Energiewende profitieren kann.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Lars Westermann

      Am Anfang stand ein Wettbewerb der Regierung Dänemarks. Sie suchte 1997 einen Ort, der beweisen sollte, dass eine Stromversorgung nur mit erneuerbaren Energien möglich ist. Anfangs reagierten die Bewohner der kleinen Ostseeinsel Samsø skeptisch. Für sie, die vor allem vom Getreide- und Kartoffelanbau lebten, hörte sich das nach einer Idee grüner Spinner aus dem fernen Kopenhagen an.

      Knapp 20 Jahre später drehen sich auf und vor Samsø moderne Windräder. Solarkraftwerke wandeln den Sonnenschein in Strom um. Heizenergie für die meisten Häuser kommt aus mehreren Kraftwerken, die klimaneutral mit Stroh befeuert werden, das früher auf den abgeernteten Feldern verrottete oder verbrannt wurde. Selbst die Wärme aus frisch gemolkener Kuhmilch wird zum Heizen von Bauernhöfen genutzt.

      Keine der vielen großen und kleinen Anlagen gehört einem Stromkonzern, sondern sie sind im Besitz der Insulaner. Jeder kann sich an einem Projekt beteiligen, und keine Idee ist ihnen zu exzentrisch. Manche Inselbewohner fanden durch die Energiewende Arbeit, andere sind gar reich geworden.

      Inzwischen exportiert die kleine Insel Ökostrom aufs Festland. Rechnerisch ist Samsø dadurch die erste kohlendioxidfreie Insel der Welt. Doch das reicht den Energiepionieren nicht. Auch die benzingetriebenen Autos sollen die Insel verlassen. 1.000 Elektroautos sollen schon in fünf Jahren auf Samsøs Straßen fahren.

      Bei allem Enthusiasmus haben die Insulaner immer darauf geachtet, die Schönheit ihrer Insel nicht zu verschandeln. Weite Bereiche der Küste sind für Windräder tabu und bleiben der Natur vorbehalten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 27.09.19
      03:45 - 04:35 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 03:50

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.10.2019