• 17.05.2013
      20:15 Uhr
      Die Spione von Warschau (1/2) Fernsehfilm Großbritannien 2013 (The Spies of Warsaw) | arte
       

      Warschau, 1937: Französische und deutsche Geheimagenten liefern sich ein unsichtbares Gefecht auf dem Schlachtfeld der Spionage. Der neue Militärattaché an der französischen Botschaft, Jean-François Mercier, wird in eine Welt von Entführung, Verrat und Intrige in den diplomatischen Salons und Seitengassen der Stadt gezogen.

      Freitag, 17.05.13
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Warschau, 1937: Französische und deutsche Geheimagenten liefern sich ein unsichtbares Gefecht auf dem Schlachtfeld der Spionage. Der neue Militärattaché an der französischen Botschaft, Jean-François Mercier, wird in eine Welt von Entführung, Verrat und Intrige in den diplomatischen Salons und Seitengassen der Stadt gezogen.

       

      Diplomat Jean-François Mercier tritt seinen Posten in Warschau an der französischen Botschaft an. Abwechslung von den strengen militärischen Reglements und seiner repräsentativen Aufgabe als Stellvertreter Frankreichs in Polen verschaffen dem gutaussehenden Aristokraten, dessen militärische Orden an seine Vergangenheit als Kriegshelden im Ersten Weltkrieg erinnern, seine nächtlichen Spionage-Einsätze. Zusammen mit seinem Chauffeur Marek unternimmt er einen hochriskanten Streifzug über die Grenze auf das deutsche Gebiet, wobei seine Vermutung, einer bevorstehende Invasion der Deutschen in Polen, bestätigt wird. Um mehr über die Absichten der Nazis zu erfahren, braucht er einen deutschen Spion.

      Durch den Lockvogel Olga Musser, die sich als polnische Comtesse ausgibt, kann Mercier den deutschen Ingenieur Edward Uhl für Mercier als Informanten gewinnen. Uhl liefert Mercier Pläne, über die Aufrüstung der deutschen Panzereinheiten und den Hinweis, wo die Nazis ihre Panzer testen.

      Nach einer gefahrvollen Undercover-Reise in den Schwarzwald gibt es keinen Zweifel mehr: Deutschland plant einen Angriff auf Polen und vermutlich auch auf Frankreich über das belgische Ardennengebirge. Und Mercier ist in der Pflicht sein Vaterland Frankreich vor dieser Bedrohung zu warnen. Als die Gegenspionage der Nazis jedoch Uhl auf die Spur kommt, kann Mercier ihn zwar retten, aber für Olga kommt jede Hilfe zu spät.

      Auf einer Abendveranstaltung lernt Mercier Anna Skarbek kennen, die als Anwältin für den Völkerbund arbeitet. Die betörende Pariserin mit polnischen Wurzeln lebt mit Max Mostov, einem sowjetischen Journalisten, zusammen. Als Mercier Annas Charme erliegt und sich in sie verliebt, gefährdet die leidenschaftliche Affäre nicht nur Merciers Spionagearbeit, sondern auch das Leben Annas.

      Von dem jüdisch-russischen Ehepaar Rozen, das von den Sowjets verfolgt wird, erhält Mercier nützliche Informationen über einen potenziellen deutschen Überläufer in Berlin. Die Rozens werden von den Russen in Polen aufgespürt, und nur Mercier und Mareks Eingreifen verhilft ihnen Flucht. Er ist bereits auf dem Weg in die Tschechoslowakei, um den deutschen Überläufer zu treffen, da wird Mercier an Olgas Grab von den Deutschen in einen Hinterhalt gelockt.

      Coky Giedroycs packender Spionagethriller "Die Spione von Warschau" basiert auf dem US-Bestseller von Alan Furst und zieht virtuos die Register des stimmungsvollen Agententhrillers.

      In dem historischen Zweiteiler zeichnet Giedroyc spannend und detailgenau das Spionage-Geflecht in der explosiven Vorkriegszeit des Zweiten Weltkrieges nach. Bis zum Schluss bleibt undurchschaubar, wer auf welcher Seite steht. Denn im Untergrund liefern sich die Spione einen erbitterten Kampf um die gegnerischen Militärstrategien. Das Netz aus geheimen Informationen spannt sich von Frankreich über Deutschland bis in die Sowjetunion. Hauptschauplatz ist Warschau, das nichts von der Weltuntergangsstimmung wissen will, aber die Fäden werden von Paris, London und Berlin aus gezogen. Keiner weiß, wem er vertrauen kann und auf welche Informationen Verlass ist.

      Die englische Regisseurin Coky Giedroycs, wurde 1962 in Hongkong geboren und hat polnisch-litauische Vorfahren. Giedroyc konnte bereits Erfolge mit den Serien "Sherlock" (2010) und "The Hour" (2011) verzeichnen.

      Der schottische Schauspieler David Tennant ist als französischer Diplomat Jean-François Mercier zu sehen. Ihm gelingt hervorragend der Wechsel zwischen Militär, Spion und charmantem Frauenheld. Die britischen Science-Fiction-Serie "Doctor Who" machte ihn zu einem der gefragtesten Schauspieler Großbritanniens. Für seine Rolle als Doktor (2005-2010) wurde er viermal in Folge mit dem National Television Award als beliebtester Schauspieler ausgezeichnet. International bekannt wurde er bereits 2005 durch seine Rolle als Barty Crouch jr. in "Harry Potter und der Feuerkelch".
      Janet Montgomery gelingt es durch ihr emotionales Spiel die hübsche, ihrem inneren Konflikt zwischen Liebe und Vernunft ausgelieferte Anna Skarbek lebendig werden zu lassen. Bereits im Alter von zwölfJahren hatte die heute 27-jährige Britin ihren ersten Fernsehauftritt. 2010 wurde Janet Montgomery als Madeline im Psychothriller "Black Swan" an der Seite von Nathalie Portman international bekannt. In der US-amerikanischen Tragikomödie "Our Idiot Brother" war sie 2011 zu sehen und seit 2012 spielt sie als Martina Garretti die Hauptrolle in der US-Serie "Made in Jersey".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 17.05.13
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2018