• 03.10.2016
      01:10 Uhr
      Die Farben des Herbstes Spielfilm USA 2006 (Local Color) | Das Erste
       

      Die Leidenschaft des jungen John Talia gilt der Malerei. Durch Zufall erfährt er, dass sein großes Vorbild, der Maler Nicolai Seroff, ganz in der Nähe wohnt. John würde gerne Seroffs Schüler werden, doch davon will der zurückgezogen lebende Exilrusse, dessen Werke aus der Mode gekommen sind, nichts wissen. Nach und nach entwickelt sich jedoch eine tiefe Freundschaft, und John versteht, warum die Welt um ihn herum aus Farben besteht.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 03.10.16
      01:10 - 02:53 Uhr (103 Min.)
      103 Min.
      Dolby HD-TV

      Die Leidenschaft des jungen John Talia gilt der Malerei. Durch Zufall erfährt er, dass sein großes Vorbild, der Maler Nicolai Seroff, ganz in der Nähe wohnt. John würde gerne Seroffs Schüler werden, doch davon will der zurückgezogen lebende Exilrusse, dessen Werke aus der Mode gekommen sind, nichts wissen. Nach und nach entwickelt sich jedoch eine tiefe Freundschaft, und John versteht, warum die Welt um ihn herum aus Farben besteht.

       

      Stab und Besetzung

      Nicolai Seroff Armin Mueller-Stahl
      John Talia jr. Trevor Morgan
      John Talia sen. Ray Liotta
      Yammi Charles Durning
      Carla Samantha Mathis
      Curtis Sunday Ron Perlman
      Edith Talia Diana Scarwid
      Regie George Gallo
      Musik Chris Boardman
      Kamera Michael Negrin
      Drehbuch George Gallo

      John Talia jr. hat einen großen Traum: Er will Maler werden. Während gleichaltrige Jungs auf der Straße Baseball spielen, kopiert er im Museum alte Meister. Mit abstrakter Kunst, die zu Beginn der 70er Jahre groß in Mode ist, hat John nichts am Hut. Er malt gegenständlich, am liebsten nach der Natur. Aber hat der ambitionierte Jungspund überhaupt genügend Talent?

      Eine Antwort auf diese quälende Frage sucht er bei dem russischen Meister Nicolai Seroff. Der einsame, permanent fluchende alte Mann will zunächst gar nichts von ihm wissen. Aus Verärgerung über den bornierten Kunstbetrieb hat er der Malerei den Rücken gekehrt und schüttet permanent Wodka in sich hinein. Schließlich erkennt er Züge von sich selbst in dem wissbegierigen Jungen und lädt ihn in sein Sommerhaus nach Pennsylvania ein, um ihn zu unterrichten. Für John verlaufen diese Lektionen jedoch anders als erwartet.

      George Gallo hat sich einen Namen als Buchautor überdrehter Actionreißer wie Midnight Run" oder Bad Boys - Harte Jungs" gemacht. Nun verblüfft er mit einer ganz und gar nicht dick aufgetragenen Beobachtung einer Männerfreundschaft. Dass Gallo selbst impressionistisch anmutende Landschafsbilder malt, merkt man seinem glänzend fotografierten Film in jeder Einstellung an.

      Als Glücksgriff erwies sich die Besetzung: Wenn Armin Mueller-Stahl als streitsüchtiger Maler gegen die Beliebigkeit der abstrakten Kunst polemisiert, dann beginnen seine Worte von innen her zu leuchten. Das ist kein Wunder, denn wie Gallo ist auch Mueller-Stahl nicht nur Filmschaffender, sondern ebenso Maler. Als gelehriger Schüler zeigt Teeniestar Trevor Morgan überzeugend, dass Kunst schön ist, aber viel Arbeit macht. Markante Darsteller wie Ron Perlman und Ray Liotta runden das kleine Gesamtkunstwerk ab.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 03.10.16
      01:10 - 02:53 Uhr (103 Min.)
      103 Min.
      Dolby HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2018