• 10.03.2010
      05:00 Uhr
      Die Tundra und der Wind des Wandels Dokumentarfilm Südkorea 2008 | arte
       

      Selbst in den unwirtlichsten Regionen der Arktis leben Menschen. Die Dokumentation zeigt den harten Alltag zweier Inuitfamilien in den Tundrasiedlungen Arivat und Baker Lake.

      Mittwoch, 10.03.10
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Selbst in den unwirtlichsten Regionen der Arktis leben Menschen. Die Dokumentation zeigt den harten Alltag zweier Inuitfamilien in den Tundrasiedlungen Arivat und Baker Lake.

       

      Deutlich wird unter anderem die Abhängigkeit der Menschen von den Wanderrouten der durchziehenden Viehherden, denn Fleisch und Fell der Karibus dienen ihnen als Lebensgrundlage. Doch der Klimawandel lässt die Tiere ihre Wanderrouten verlegen und zwingt damit auch die Menschen, sich den Veränderungen anzupassen.

      Die Inuit bewohnen seit Jahrhunderten auch die kärgsten Regionen der Arktis. Hier im ewigen Eis ist das Leben der Menschen geprägt von extremer Kälte, und über weite Strecken des Jahres leben sie im Dunkeln. Ihren Lebensunterhalt bestreiten die Inuit-Gemeinschaften durch die Jagd. So ernähren sie sich beispielsweise vom Fleisch erlegter Karibus. Das Fell der Tiere lässt sich zu warmer Kleidung verarbeiten und die Knochen dienen dazu, Werkzeuge für das traditionelle Handwerk herzustellen.

      Der globale Klimawandel, der nach und nach auch zu einer Erwärmung arktischer Regionen führt, beeinflusst die Wanderrouten der durch die Arktis ziehenden Viehherden. Das zwingt die Inuit, sich diesen Veränderungen anzupassen. Die Dokumentation zeigt den Alltag zweier Inuitfamilien, die in den Tundrasiedlungen Arivat beziehungsweise Baker Lake leben und unter den zunehmend prekärer werdenden Bedingungen leiden.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 10.03.10
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.05.2021