• 19.10.2021
      00:40 Uhr
      Aleph USA 2019 | arte
       

      Der Dokumentarfilm beruht auf der gleichnamigen Erzählung von Jorge Luis Borges, in welcher der Protagonist ein sogenanntes "Aleph" entdeckt: einen Punkt, der Raum und Zeit vereint - der das gesamte Universum zeigt. Die Regisseurin Iva Radivojevic hat sich den Weg zu diesem Punkt filmisch vorgestellt: Sie hat zehn Menschen in zehn verschiedenen Ländern getroffen, von denen jeder eine individuelle Geschichte erzählt - egal ob reale Begebenheit oder Traum. Was verbindet die Menschen dieser Welt - in der Wirklichkeit und in ihren Träumen?

      Nacht von Montag auf Dienstag, 19.10.21
      00:40 - 02:05 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

      Der Dokumentarfilm beruht auf der gleichnamigen Erzählung von Jorge Luis Borges, in welcher der Protagonist ein sogenanntes "Aleph" entdeckt: einen Punkt, der Raum und Zeit vereint - der das gesamte Universum zeigt. Die Regisseurin Iva Radivojevic hat sich den Weg zu diesem Punkt filmisch vorgestellt: Sie hat zehn Menschen in zehn verschiedenen Ländern getroffen, von denen jeder eine individuelle Geschichte erzählt - egal ob reale Begebenheit oder Traum. Was verbindet die Menschen dieser Welt - in der Wirklichkeit und in ihren Träumen?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Iva Radivojevic

      "Aleph" ähnelt formal einem Reisetagebuch, einer Expedition auf der Suche nach verschiedenen Geschichten - über Sprachbarrieren, Ortsunterschiede und persönliche Schicksale hinaus. In Gesprächen, Aktivitäten und stillen Momenten offenbaren sich die Gedanken, Ideen und Träume der Protagonisten und Protagonistinnen aus zehn Ländern von fünf Kontinenten. Ihre Schicksale verbinden sich wie Puzzleteile zu einem Bild, das dem "unfasslichen Universum" gleicht, welches der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges in seiner Erzählung "Aleph" thematisiert.

      Die serbische Filmemacherin Iva Radivojevic verknüpft fiktionale Ansätze und Elemente des magischen Realismus mit dokumentarischer Strenge. So gibt sie Einblicke in die Leben und Gedankenwelten verschiedener Persönlichkeiten. Durch ihr bewusstes Spiel mit Unbestimmtheit, Überraschung und Wahrnehmung entsteht eine einzigartige Narration.

      Die Geschichten der Darsteller und Darstellerinnen greifen ineinander, und bewahren trotzdem stets einen eigenen Stil. Ein Off-Kommentar leitet durch das Labyrinth und verbindet die einzelnen Komponenten des kinematografischen Patchworks. Auf sehr originelle Weise verdeutlicht der Dokumentarfilm, was die Menschen dieser Welt - ob in Traum oder Wirklichkeit - miteinander verbindet.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 19.10.21
      00:40 - 02:05 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Original mit Untertitel Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.07.2022