• 01.05.2020
      05:45 Uhr
      Shana - das Wolfsmädchen Spielfilm Schweiz / Kanada 2014 | Das Erste
       

      Shana lebt mit ihrem Vater in einem Indianerdorf in Kanada. Früher war sie ein fröhliches Mädchen, das munter Violine spielte. Doch seit ihre Mutter vor zwei Jahren in den Wald ging und nicht zurückkehrte, zieht sie sich immer mehr zurück. Die Geige rührt sie kaum noch an. Als Shanas Lehrerin sie doch eines Tages Geige spielen hört, ist sie tief beeindruckt und meldet sie an einer Musikschule an. Doch kurz vor der Aufnahmeprüfung verkauft Shanas Vater die Geige, welche Shanas Mutter gehörte. Shana muss das Erinnerungsstück zurückgewinnen, koste es was es wolle. Auf ihrer abenteuerlichen Suche gerät sie immer tiefer in den Wald ...

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 01.05.20
      05:45 - 07:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Shana lebt mit ihrem Vater in einem Indianerdorf in Kanada. Früher war sie ein fröhliches Mädchen, das munter Violine spielte. Doch seit ihre Mutter vor zwei Jahren in den Wald ging und nicht zurückkehrte, zieht sie sich immer mehr zurück. Die Geige rührt sie kaum noch an. Als Shanas Lehrerin sie doch eines Tages Geige spielen hört, ist sie tief beeindruckt und meldet sie an einer Musikschule an. Doch kurz vor der Aufnahmeprüfung verkauft Shanas Vater die Geige, welche Shanas Mutter gehörte. Shana muss das Erinnerungsstück zurückgewinnen, koste es was es wolle. Auf ihrer abenteuerlichen Suche gerät sie immer tiefer in den Wald ...

       

      Stab und Besetzung

      Shana Sunshine O'Donovan
      Lela Woodland, Lehrerin Delilah Dick
      Melanie Mutter Alana Aspinall
      Elliot Vater Marcel Shackelly
      First Mother, die Urmutter Marty Aspinall
      Jeff Morgan, Sägewerkbesitzer Vonnet Hall
      Regie Nino Jacusso
      Musik Roman Lerch
      Kamera Severine Barde
      Buch Nino Jacusso

      Shana ist musikalisch hoch talentiert. Sie lebt mit ihrem Vater in einem Indianerdorf in Kanada. Früher war sie ein fröhliches Mädchen, das zusammen mit ihrer Mutter an Festen munter Violine spielte. Doch vor zwei Jahren ist die Mutter in den Wald gegangen und nicht wieder zurückgekommen.

      Shana fühlt sich einsam und im Stich gelassen, und dass ihr Vater seinen Kummer im Alkohol ertränkt, macht es für sie nicht einfacher: Shana zieht sich immer mehr in ihre eigene Welt zurück. Sie geht nicht mehr zur Schule, rührt die Geige kaum mehr an. In der Hoffnung, von ihrer Mutter ein Zeichen zu erhalten, schreibt sie ihr herzzerreißende Briefe und hängt diese in den mit Amuletten geschmückten Ahnenbaum. Dabei wird sie aus der Ferne von einem weißen Wolf beobachtet, der magisch angezogen immer dann aus dem Wald hervor bricht, wenn sie Geige spielt.

      Nach den grossen Ferien bekommt Shanas Dorf mit Lela Woodland eine neue Lehrerin. Lela ist selber indigener Herkunft. Sie kennt die besondere Situation der heutigen Indianer aus eigener Erfahrung, versteht die Schüler zu begeistern und versucht Shana einfühlsam und hartnäckig aus ihrer Reserve zu locken. Als sie Shana Geige spielen hört, ist sie überzeugt ein großes Talent entdeckt zu haben und meldet sie an der Musikschule von Vancouver an.

      Wenige Tage vor der Aufnahmeprüfung aber verkauft Shanas Vater die uralte Wolfskopf-Geige, welche Shanas Mutter gehörte. Nun gibt es für Shana nur noch eines: Sie muss das Erinnerungsstück zurückgewinnen. Auf ihrer abenteuerlichen Suche gerät Shana immer tiefer in den Wald. Drei Tage und Nächte taucht sie in die freie Natur ein. Sie begegnet dabei dem weißen Wolf und den Geistern ihrer Ahnen. Zwischen Trance und Traum findet Shana zum magischen Geigenspiel, das sie bereit für die große Welt macht.

      Die Filmadaption des Romans "Shana, das Wolfsmädchen" von Federica de Cesco besticht durch seine gelungene Mischung aus Traum, Vision und Wirklichkeit.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 01.05.20
      05:45 - 07:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.06.2020