• 03.05.2021
      20:15 Uhr
      Feuer & Flamme (1/6) WDR Fernsehen
       

      Ein normaler Wachalltag ist während der Corona-Pandemie in seiner ursprünglichen Form nicht mehr umsetzbar, das gesellige Miteinander findet nicht statt, "Homeoffice" wie in anderen Berufsgruppen ist nicht möglich. Für die Feuerwehrleute bleibt die harte Arbeit für Menschen, die in Not geraten, bestehen und geht temporeich weiter.
      Die Zuschauer*innen verfolgen in der 4. Staffel die Feuerwehrleute u.a. während eines Großbrands in einem Reifenlager, sie sind dabei, wenn die Einsatzkräfte ein hilfloses Baby aus einem Auto retten und erleben hautnah mit, wenn die Feuerwehrleute bei einem explosiven Feuer ihr eigenes Leben riskieren.

      Montag, 03.05.21
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Ein normaler Wachalltag ist während der Corona-Pandemie in seiner ursprünglichen Form nicht mehr umsetzbar, das gesellige Miteinander findet nicht statt, "Homeoffice" wie in anderen Berufsgruppen ist nicht möglich. Für die Feuerwehrleute bleibt die harte Arbeit für Menschen, die in Not geraten, bestehen und geht temporeich weiter.
      Die Zuschauer*innen verfolgen in der 4. Staffel die Feuerwehrleute u.a. während eines Großbrands in einem Reifenlager, sie sind dabei, wenn die Einsatzkräfte ein hilfloses Baby aus einem Auto retten und erleben hautnah mit, wenn die Feuerwehrleute bei einem explosiven Feuer ihr eigenes Leben riskieren.

       

      "Feuer & Flamme" startet am 3. Mai in die vierte Staffel. Dabei zeigt die WDR-Dokutainment-Reihe auch, wie die Einschränkungen durch das Corona-Virus die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer der Bochumer Wachen bestimmt.

      Ein normaler Wachalltag ist während der Corona-Pandemie in seiner ursprünglichen Form nicht mehr umsetzbar, das gesellige Miteinander findet nicht statt, "Homeoffice" wie in anderen Berufsgruppen ist nicht möglich. Für die Feuerwehrleute bleibt die harte Arbeit für Menschen, die in Not geraten, bestehen und geht temporeich weiter. Die Dreharbeiten für die WDR-Reihe konnten dank eines vom Gesundheitsamt genehmigten Hygienekonzepts von Anfang Oktober 2020 bis Ende November 2020 stattfinden. Das Kamerateam begleitete die Feuerwehrleute in ihrem besonders herausfordernden Berufsalltag 50 Tage lang - an beiden Bochumer Wachen rund um die Uhr.

      Um einen möglichst unmittelbaren Eindruck vom aufreibenden Berufsalltag der Feuerwehrleute zu vermitteln, werden bei den Einsätzen bis zu 60 Spezialkameras gleichzeitig eingesetzt - darunter auch solche, die sich an den Helmen der Rettungskräfte befinden und extra für die Reihe entwickelt wurden. Die Zuschauer*innen verfolgen in der vierten Staffel die Feuerwehrleute u.a. während eines Großbrands in einem Reifenlager, sie sind dabei, wenn die Einsatzkräfte ein hilfloses Baby aus einem Auto retten und erleben hautnah mit, wenn die Feuerwehrleute bei einem explosiven Feuer ihr eigenes Leben riskieren.

      Simon Heußen, Leiter der Feuerwehr Bochum: "Großbrände sind auch in einer Stadt wie Bochum die absolute Ausnahme im Feuerwehralltag. Ohne zu viel vorab zu verraten: Bei einem Brand hatte ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder echte Sorge um unsere Kollegen, da es ein der Anfangsphase des Einsatzes doch immer wieder zu sehr riskanten Situationen gekommen ist."

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 03.05.21
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.06.2021