• 02.07.2019
      21:00 Uhr
      Quarks: Rückkehr nach 50 Jahren - Der neue Wettlauf zum Mond! WDR Fernsehen
       

      Als Neil Armstrong vor 50 Jahren seinen Fuß auf den Mond setzte, war das ein Meilenstein für die Menschheit. Nur drei Jahre später stellten die Amerikaner das Mondfahrtprogramm wieder ein. Die bemannte Raumfahrt beschränkte sich jahrzehntelang auf Flüge zur Internationalen Raumstation ISS, die in einer Umlaufbahn die Erde umkreist. Doch jetzt sollen Menschen wieder bis zum Mond fliegen und sogar dauerhafte Forschungsstationen aufbauen. Nicht nur die NASA arbeitet an einem solchen Programm, auch Russland, China, Indien und Israel haben den Mond im Visier.

      Dienstag, 02.07.19
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Als Neil Armstrong vor 50 Jahren seinen Fuß auf den Mond setzte, war das ein Meilenstein für die Menschheit. Nur drei Jahre später stellten die Amerikaner das Mondfahrtprogramm wieder ein. Die bemannte Raumfahrt beschränkte sich jahrzehntelang auf Flüge zur Internationalen Raumstation ISS, die in einer Umlaufbahn die Erde umkreist. Doch jetzt sollen Menschen wieder bis zum Mond fliegen und sogar dauerhafte Forschungsstationen aufbauen. Nicht nur die NASA arbeitet an einem solchen Programm, auch Russland, China, Indien und Israel haben den Mond im Visier.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Ralph Caspers

      Als Neil Armstrong vor 50 Jahren seinen Fuß auf den Mond setzte, war das ein Meilenstein für die Menschheit. Nur drei Jahre später stellten die Amerikaner das Mondfahrtprogramm wieder ein. Die bemannte Raumfahrt beschränkte sich jahrzehntelang auf Flüge zur Internationalen Raumstation ISS, die in einer Umlaufbahn die Erde umkreist. Doch jetzt sollen Menschen wieder bis zum Mond fliegen und sogar dauerhafte Forschungsstationen aufbauen. Nicht nur die NASA arbeitet an einem solchen Programm, auch Russland, China, Indien und Israel haben den Mond im Visier. Und private Unternehmen wie SpaceX oder Virgin Galactic planen sogar Touristen dorthin zu bringen.

      Deutsche Unternehmen und Wissenschaftler sind maßgeblich an den Mondplänen beteiligt. Airbus baut das Service-Modul für das Raumschiff Orion, mit dem die NASA zum Mond fliegen möchte. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt stellt die Passagiere für einen ersten Testflug um den Mond; die Mess-Puppen "Helga" und "Zohar" sollen erstmals detailliert zeigen, wieviel radioaktive Strahlung der menschliche Körper auf einem Flug zum Mond abbekommt. Und Astronauten Matthias Maurer trainiert bereits für seinen großen Traum. Er hofft bei einem der nächsten Mondflüge dabei zu sein.

      Der Mond als Plan B für eine Zeit, in der die Erde zerstört ist. Das ist die Vision der Bremer Forscherin Christiane Heinicke. Sie hat das Leben auf dem Mond schon getestet. Ein Jahr lang hat sie in einem Forschungslabor auf dem Vulkan Mauna Loa gelebt. Mit fünf Kollegen simulierte sie das Leben auf einem fremden Himmelskörper. Vollständige Isolation, kein Telefon, kein Social Media, nur Email. Und Außeneinsätze nur mit einem Raumanzug.
      Mit dieser Erfahrung plant sie jetzt in Bremen eine Mond-Station. Quarks hat sie besucht.

      Quarks läuft seit 1993 mit großem Erfolg im WDR Fernsehen. Das Wissenschaftsmagazin erscheint wöchentlich und beleuchtet 45 Minuten lang ein Thema aus wissenschaftlicher Sicht und verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Wir erzählen Dinge so einfach wie möglich. Deshalb suchen wir nach dem spannendsten Zugang zu einem Thema und vermitteln Grundlagen und Hintergründe statt unverdaute Neuigkeiten. Dabei bleiben wir aktuell, zeigen Haltung und helfen unseren Zuschauern, Themen einzuordnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.10.2019