• 08.03.2019
      22:00 Uhr
      Kölner Treff WDR Fernsehen
       

      Am Weltfrauentag sind im Kölner Treff zu Gast die Autorin und Radiomoderatorin Sophie Passmann, Tänzerin und Jurorin Motsi Mabuse, die deutsche Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim, Kabarettistin Gerburg Jahnke, Schauspielerin Katja Flint und Rosemarie Achenbach, die im Alter von 94 Jahren nochmals studiert.

      Freitag, 08.03.19
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Am Weltfrauentag sind im Kölner Treff zu Gast die Autorin und Radiomoderatorin Sophie Passmann, Tänzerin und Jurorin Motsi Mabuse, die deutsche Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim, Kabarettistin Gerburg Jahnke, Schauspielerin Katja Flint und Rosemarie Achenbach, die im Alter von 94 Jahren nochmals studiert.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Bettina Böttinger
      • Gerburg Jahnke

      Die Kabarettistin, Regisseurin und Schauspielerin ist eine Pionierin des Frauen-Kabaretts und darf deshalb gerade im Kölner Treff am Weltfrauentag nicht fehlen. Mit ihrem Programm "Frau Jahnke hat eingeladen" tourt sie aktuell durch deutsche Städte, an ihrer Seite tolle, neue und alte Gesichter des Kabaretts. Mitte Februar feierte sie als Regisseurin am Theater Dortmund mit einem neuen Stück Premiere. Über zu wenig Arbeit kann sie sich also auch nach ihrem Ausstieg bei den "Ladies Night" nicht beklagen. Warum es ihr nie langweilig wird, was ihr der Comedypreis bedeutet und warum es den Weltfrauentag geben muss, erzählt sie uns im Kölner Treff.

      • Motsi Mabuse

      Motsi Mabuse ist als Tänzerin und Moderatorin eine absolute Stimmungskanone. Und sie möchte Frauen Mut machen, ihren Weg zu gehen. Hat sie sich selbst doch gegen ihren Vater aufgelehnt, das Jura-Studium abgebrochen, um sich ihren Traum vom Tanzen in Deutschland zu erfüllen. Seit sechs Monaten ist sie außerdem Mutter einer Tochter und stellt fest, dass sie dadurch sensibler geworden ist. Wie sie ihr Leben nun mit Baby, Tanzschule und den "Let's Dance"-Verpflichtungen meistert, erzählt sie uns im Kölner Treff.

      • Katja Flint

      Katja Flint gehört nicht ohne Grund zu den ausdrucksstärksten und facettenreichsten Schauspielerinnen, die Deutschland zu bieten hat. Sie überzeugte als Marlene Dietrich ebenso wie als TV-Kommissarin. Und jetzt erfindet sich die talentierte Künstlerin einmal mehr neu - als Fotografin. Die Kunsthalle in Rostock zeigt aktuell Katja Flints erste Einzelausstellung "Eins". Was sie dazu inspiriert hat und wie sie überhaupt zur Fotografie gekommen ist, wird die Schauspielerin und Fotografin während ihres Besuchs im Kölner Treff erzählen.

      • Sophie Passmann

      Als Schülerin war die bekennende Feministin eher eigenbrötlerisch. Früh begann sie zu schreiben und trat bereits als Jugendliche erfolgreich als Poetry-Slammerin auf. Nach ihrem Abitur folgten Volontariat und Studium der Politikwissenschaft und Philosophie. Heute ist sie in Fernsehen, Radio und den sozialen Medien präsent. Die junge Sozialdemokratin gilt mittlerweile auch als Influencerin, als solche setzt sich für Europa und Frauenrechte ein und erklärt Politik - mit einfachen Worten und unkonventionellen Mitteln.

      • Mai Thi Nguyen-Kim

      Dr. Mai Thi Nguyen-Kim ist Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin. Während ihrer Doktorarbeit gründete sie den YouTube-Kanal "The Secret Life Of Scientists" und startete damit ihre Mission, Wissenschaft wie eine "Seuche" im Land zu verbreiten. Dieses Ziel verfolgt sie inzwischen auf allen Kanälen: Als Ranga Yogeshwars Nachfolgerin moderiert sie im WDR die Wissenssendung "Quarks". Für "funk", das Online-Angebot von ARD und ZDF, produziert sie den YouTube-Kanal "maiLab" und kürzlich erschien ihr erstes Buch, in dem sie uns anhand von Alltagsphänomen deutlich macht - irgendwie ist alles Chemie.

      • Rosemarie Achenbach

      Rosemarie Achenbach war 18, als sie 1943 in München ihr erstes Studium in Psychologie, Philosophie und Psychiatrie begann. Nach drei Semestern war Schluss, sie musste vor den Russen nach Polen fliehen. Es folgen eine lange Ehe mit einem evangelischen Pfarrer, die Erziehung dreier Kinder, die Arbeit in der Pfarrei und die Leidenschaft zu Fotografieren und Sprachen zu erlernen. Ihren großen Wunsch, einen akademischen Abschluss in den Händen zu halten, verliert sie nie. Nach dem Tod ihres Mannes schreibt sie sich 2004 an der Uni Siegen ein und macht ihren Magister in Philosophie. Im Kölner Treff erzählt sie uns, wie es aktuell mit ihrer Doktorarbeit läuft, wie es ist, in der Uni neben den Jungstudenten zu sitzen, und warum sie sich heute befreiter fühlt denn je.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.06.2019