• 17.03.2018
      16:30 Uhr
      Weltbilder Moderation: Julia-Niharika Sen | tagesschau24
       

      Themen:

      • Frankreich: Kioske vermitteln Nachbarschaftshilfe
      • Kolumbien: Speisen hinter Gittern
      • Nigeria: Entführte Mädchen als Selbstmordattentäterinnen
      • Türkei: Tote Bauarbeiter bei Prestige-Projekt

      Samstag, 17.03.18
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Frankreich: Kioske vermitteln Nachbarschaftshilfe
      • Kolumbien: Speisen hinter Gittern
      • Nigeria: Entführte Mädchen als Selbstmordattentäterinnen
      • Türkei: Tote Bauarbeiter bei Prestige-Projekt

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Stefanie Röhrig
      Moderation Julia-Niharika Sen
      Redaktionelle Leitung Christiane Justus
      Redaktion Nicole Bölhoff
      Daniel Satra
      • Frankreich: Kioske vermitteln Nachbarschaftshilfe

      Lulu kann nahezu alles: Lulu putzt Fenster, übernimmt Heimwerkerarbeiten, hilft bei Behördenkram und geht auch mal mit dem Hund Gassi. "Lulu dans ma rue" - so heißt das neue Angebot mitten in Paris. Auf Deutsch soviel wie: "Lulu, der Helfer, in meiner Straße". Dahinter steht ein gemeinnütziger Verein. Dienstleistungen, die direkt an einem kleinen Kiosk gebucht werden können - und das zum kleinen Preis. So werden in der Nachbarschaft neue Jobs geschaffen, für Studenten und Arbeitslose, für Handwerker und Akademiker. Und ganz nebenbei kommt mehr Menschlichkeit ins Viertel.

      • Kolumbien: Speisen hinter Gittern

      Tagsüber in Küche und Gastraum, abends zurück in die Zelle. Das ist der Alltag von Nilda und Candelaria im Frauengefängnis der kolumbianischen Hafenstadt Cartagena. Das klingt nach Schinderei, ist aber ein Glücksfall für die beiden Frauen. Im Restaurant "Interno" können sie Geld verdienen für die Familie draußen. Und: Sie verkürzen ihre Haftzeit. Mit jedem geleisteten Arbeitstag müssen sie einen Tag weniger sitzen. Die Gäste des Restaurants bleiben nur für die Dauer des Essens hinter Gittern. Sie begrüßen das Projekt - auch wenn es für manche zunächst seltsam war, von Kriminellen bekocht und bedient zu werden. 

      • Nigeria: Entführte Mädchen als Selbstmordattentäterinnen

      Halima hat es geschafft: Sie ist eines der wenigen Mädchen, das der Terrorgruppe Boko Haram entkommen konnte. Dass sie noch lebt, gleicht einem Wunder. Denn die junge Frau war dazu bestimmt, als Selbstmordattentäterin zu sterben. Immer wieder schicken die Terroristen von ihnen entführte junge Frauen in Städte und Dörfer. Die Mädchen, verängstigt und terrorisiert, sprengen sich in Stücke. Sie töten und verletzen viele Menschen. Weltbilder-Autorin Caroline Hoffmann konnte unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen ein Interview mit Halima führen – im Norden Nigerias, wo Boko Haram noch immer Angst und Schrecken verbreitet.

      • Türkei: Tote Bauarbeiter bei Prestige-Projekt

      Die Oppositionszeitung "Cumhuriyet" hat es ans Licht gebracht: Auf der Großbaustelle zum neuen Istanbuler Flughafen häufen sich die Todesfälle. Mehrere Hundert Arbeiter könnten ums Leben gekommen sein. Offiziell bestätigt sind 27 Todesfälle. Mangelnde Arbeitssicherheit, Übermüdung – viele Bauarbeiter schuften offenbar weitaus länger als erlaubt. Der milliardenteure Flughafen-Neubau soll möglichst schnell fertig werden. Er gilt als eines der größten Prestige-Projekte von Präsident Erdogan.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 17.03.18
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.07.2018