• 10.10.2021
      02:25 Uhr
      MENSCH LEUTE Flucht im Rollstuhl - Ein deutscher Arzt hilft auf Lesbos | tagesschau24
       

      Die Machtübernahme der Taliban wird viele Menschen in Afghanistan dazu bewegen aus ihrer Heimat zu fliehen - ebenso wie der Bürgerkrieg in Syrien, der vor zehn Jahren begann. Dieser Film erzählt die Geschichte von Gerhard Trabert, ein Arzt aus Mainz, der sich u. a. für Menschen auf der Flucht einsetzt.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 10.10.21
      02:25 - 02:55 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Machtübernahme der Taliban wird viele Menschen in Afghanistan dazu bewegen aus ihrer Heimat zu fliehen - ebenso wie der Bürgerkrieg in Syrien, der vor zehn Jahren begann. Dieser Film erzählt die Geschichte von Gerhard Trabert, ein Arzt aus Mainz, der sich u. a. für Menschen auf der Flucht einsetzt.

       

      Die Machtübernahme der Taliban wird viele Menschen in Afghanistan dazu bewegen aus ihrer Heimat zu fliehen - ebenso wie der Bürgerkrieg in Syrien, der vor zehn Jahren begann. Dieser Film erzählt die Geschichte von Gerhard Trabert, ein Arzt aus Mainz, der sich u. a. für Menschen auf der Flucht einsetzt.

      Einer von ihnen ist ihm besonders ans Herz gewachsen: Abdulkarim, ein junger Syrer. Er kommt aus einer wohlhabenden Steinmetzfamilie, liebt seinen Beruf. Aber er möchte nicht in den Krieg ziehen - deshalb flieht er. Auf der Flucht wird er an der Grenze von einem türkischen Soldaten angeschossen, trägt eine Querschnittslähmung davon.

      Er setzt die Flucht im Rollstuhl fort - und landet nach einer gefährlichen Überfahrt im Schlauchboot - überglücklich - auf der griechischen Insel Lesbos. Abdulkarim ist sich sicher: Jetzt hat er es geschafft. Europa! Hier wird ihm geholfen, hier kann er ein menschenwürdiges Leben führen, vielleicht einer Arbeit nachgehen.

      Aber er kommt nach Moria, dem Flüchtlingslager, das viele als Hölle bezeichnen. Vor allem für behinderte und kranke Menschen wie Abdulkarim: "Ich kann nicht mehr! Bitte holt mich hier raus!" Abdulkarim macht Gerhard Trabert klar, dass seine Kräfte und sein Lebensmut von Tag zu Tag nachlassen. "Dass solche Menschen in Europa für Monate und Jahre unter Zeltplanen in Schmutz und Dreck leben müssen ist eine Schande!" Als Abdulkarim schließlich sogar mehrfach im Schlaf von Ratten gebissen wird, geht Trabert mit diesen Bilder und einem dramatischen Hilferuf an die Öffentlichkeit. Aber er weiß: Einzelschicksale zählen nicht, hier geht es um Prinzipien, um Innenpolitik, um europäische Entscheidungen. Obwohl es ausweglos aussieht, will er weiterkämpfen.

      Der Film begleitet Gerhard Trabert und Abdulkarim ab dem Zeitpunkt des Brandes des Moria-Lagers Anfang September 2020 ein Jahr lang. Wartet ein neues Leben auf Abdulkarim? Vielleicht in Mainz?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 10.10.21
      02:25 - 02:55 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2021