• 11.02.2018
      14:15 Uhr
      Internationaler Frühschoppen Die verfolgte Religion - Antisemitismus in Europa | tagesschau24
       

      Vier Journalistinnen und Journalisten aus vier Ländern diskutieren über Antisemitismus und Diskriminierung:

      • Cecile Calla (Freie Journalistin, Frankreich)
      • Ewald König (korrespondenten.tv, Österreich)
      • Esther Schapira (HR Politik und Gesellschaft, Deutschland)
      • Gil Yaron (Freier Journalist, Israel)

      Moderation: Helge Fuhst

      Sonntag, 11.02.18
      14:15 - 15:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Vier Journalistinnen und Journalisten aus vier Ländern diskutieren über Antisemitismus und Diskriminierung:

      • Cecile Calla (Freie Journalistin, Frankreich)
      • Ewald König (korrespondenten.tv, Österreich)
      • Esther Schapira (HR Politik und Gesellschaft, Deutschland)
      • Gil Yaron (Freier Journalist, Israel)

      Moderation: Helge Fuhst

       

      Fast täglich gibt es Meldungen über Antisemitismus in Europa: In Frankreich kehren viele Juden aus Angst vor Übergriffen dem Land den Rücken, in Österreich entbrannte eine öffentliche Debatte, nachdem ein namhafter FPÖ-Politiker wegen antisemitischen Vorwürfen zurücktreten musste. Berlin geriet in die Schlagzeilen, weil jüdische Schüler gemobbt und bedroht werden. Immer mehr Menschen jüdischen Glaubens fürchten sich, ihre Religion öffentlich zu zeigen.

      Gehören Diskriminierung, Anfeindungen und Ausgrenzung wieder zum Alltag in Europa? Was nützen Gedenktage? Wie muss Politik auf Antisemitismus reagieren?

      Helge Fuhst diskutiert mit vier Journalistinnen und Journalisten aus vier Ländern:

      • Cecile Calla (Freie Journalistin, Frankreich)
      • Ewald König (korrespondenten.tv, Österreich)
      • Esther Schapira (HR Politik und Gesellschaft, Deutschland)
      • Gil Yaron (Freier Journalist, Israel)

      Der Internationale Frühschoppen ist die traditionsreichste Talkrunde im deutschen Fernsehen. Seit der Erstsendung am 30. August 1953 heißt der Leitspruch: Sechs Journalisten/innen aus fünf Ländern diskutieren das wichtigste politische Thema der Woche. Bis 1987 moderierte Werner Höfer die Sendung, danach trat der "Presseclub" am 27. Dezember 1987 die Nachfolge an.

      Am 13. Oktober 2002 hat phoenix den Internationalen Frühschoppen mit dem ursprünglichen Konzept unter dem gewohnten Titel wieder belebt. Seitdem strahlt der Ereignis- und Dokumentationskanal die Talksendung immer an Sonntagen von 12.00 bis 13.00 Uhr aus, wenn der "Presseclub" im Ersten ausfällt.

      In seinem Gesamterscheinungsbild hat sich der Frühschoppen seit seinen Anfängen kaum verändert. Zwar wurde vor allem die Studio-Dekoration immer an aktuelle Trends des Fernsehdesigns angepasst. Dafür blieb aber - auch in der Neuauflage bei PHOENIX - das ursprüngliche stilbildende Konzept der Zuschauerbeteiligung durchweg erhalten: Von 12.45 Uhr an haben die Zuschauer und Zuhörer Gelegenheit, sich in die Diskussion mit Fragen einzuschalten.

      Der Internationale Frühschoppen setzt in der Themenwahl stets auf hohe Aktualität. Vor allem die Mischung aus deutschen Journalisten und ausländischen Korrespondenten mit ihrer zum Teil ganz speziellen Außenansicht der diskutierten Themen macht den einzigartigen Charakter der Sendung aus.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 11.02.18
      14:15 - 15:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.02.2018