• 31.01.2021
      16:30 Uhr
      Vom Schaf zum Pulli - Der Weg der Wolle tagesschau24
       

      Allein auf Niedersachsens Deichen, Wiesen oder Heideflächen weiden rund 233.000 Schafe. Sie müssen jährlich geschoren werden und produzieren dabei riesige Mengen an Wolle. Gleichzeitig sind einige Norddeutsche aber auch von der Wolle fasziniert, die aus Australien, Südafrika oder Südamerika nach Deutschland kommt. Schafscherer, Wollhändler oder Pulloverproduzenten: Im Norden gibt es viele Menschen, die ganz wild auf Wolle sind und sich mit großer Leidenschaft dem nachwachsenden Rohstoff widmen. "Die Nordreportage" begleitet sie bei ihrer spannenden Arbeit.

      Sonntag, 31.01.21
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Allein auf Niedersachsens Deichen, Wiesen oder Heideflächen weiden rund 233.000 Schafe. Sie müssen jährlich geschoren werden und produzieren dabei riesige Mengen an Wolle. Gleichzeitig sind einige Norddeutsche aber auch von der Wolle fasziniert, die aus Australien, Südafrika oder Südamerika nach Deutschland kommt. Schafscherer, Wollhändler oder Pulloverproduzenten: Im Norden gibt es viele Menschen, die ganz wild auf Wolle sind und sich mit großer Leidenschaft dem nachwachsenden Rohstoff widmen. "Die Nordreportage" begleitet sie bei ihrer spannenden Arbeit.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Joachim Grimm
      Redaktion Thomas Fischer
      Autor Sabine Zessin
      Produktion Virginia Maassen

      Schafscherer, Wollhändler oder Pulloverproduzenten: Im Norden gibt es viele Menschen, die ganz wild auf Wolle sind und sich mit großer Leidenschaft dem nachwachsenden Rohstoff widmen. "Die Nordreportage" begleitet sie bei ihrer spannenden Arbeit.
      Allein auf Niedersachsens Deichen, Wiesen oder Heideflächen weiden rund 233.000 Schafe. Sie müssen jährlich geschoren werden und produzieren dabei riesige Mengen an Wolle. Doch die Schurwolle von Ostfriesischen Milchschafen, Schwarzkopfschafen, Heidschnucken und Co. ist nur schwer zu verwerten. Schließlich ist sie ziemlich rau und spielt deshalb in der modernen Bekleidungsindustrie keine Rolle.

      Trotzdem gibt es Menschen im Norden, die sich heimischer Wolle verschrieben haben. Sie sind Schafscherer aus Leidenschaft, verkaufen die Naturfaser bis nach Asien oder spinnen und färben Schurwolle per Hand und in kleinen Mengen, so, wie es schon vor vielen Jahrhunderten gemacht wurde.

      Gleichzeitig sind einige Norddeutsche aber auch von der Wolle fasziniert, die aus Australien, Südafrika oder Südamerika nach Deutschland kommt. Sie handeln auf dem Weltmarkt mit rund 180 unterschiedlichen Schafwollqualitäten und Herkünften, darunter feinste Merinowolle. Bekleidung aus dieser weichen Wolle mag jeder auf der Haut tragen. Die Unternehmer*innen mit Sinn für Tradition stellen aber auch wieder handfeste Troyer aus hochwertigem Strick her oder zeigen anderen Leuten auf historischen Maschinen, wie aus der Wolle von Schafen überhaupt Garne in großen Mengen produziert und damit dann Textilien gewebt werden.

      "Die Nordreportage" spinnt einen "roten Faden" von der Schafschur bis zu fertigen Wollprodukten wie Pullover oder Wolldecken.

      Film von Sabine Zessin

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 31.01.21
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.01.2021