• 03.08.2020
      10:05 Uhr
      Alles Wissen Thema: Natur | tagesschau24
       

      Themen:

      • Wildschweine
      • Gewässerstudie: 40 Jahre Breitenbach
      • Projekt Gartenschläfer
      • Europas letzte Urwälder
      • Schwarzgelbe Plagegeister
      • Das Verschwinden der Schmetterlinge

      Moderation: Thomas Ranft

      Montag, 03.08.20
      10:05 - 10:50 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 10:15

      Themen:

      • Wildschweine
      • Gewässerstudie: 40 Jahre Breitenbach
      • Projekt Gartenschläfer
      • Europas letzte Urwälder
      • Schwarzgelbe Plagegeister
      • Das Verschwinden der Schmetterlinge

      Moderation: Thomas Ranft

       
      • Wildschweine

      Sie graben Grünflächen um, durchwühlen Vorgärten und hinterlassen ein Bild der Zerstörung. Wo Wildschweine auftauchen, wächst im wahrsten Sinne des Wortes kein Gras mehr. Immer häufiger dringen sie in unsere Städte vor. Und wenn uns die Natur so nah kommt, führt das fast zwangsläufig zu Konflikten. Wir schauen uns in einem Dorf um, das regelrecht von Wildschweinen umzingelt ist.

      • Gewässerstudie: 40 Jahre Breitenbach

      Der Breitenbach: klein und unscheinbar plätschert er durch den Vogelsberg und doch ist er etwas ganz Besonderes. Denn er ist einer am besten beforschten Bäche der Welt. 42 Jahre lang haben ihn Forscher der Max-Planck-Gesellschaft täglich untersucht. Entstanden ist ein weltweit einzigartiger Datensatz über Wasserqualität, Umwelteinflüsse und die Artenvielfalt des Baches. Der liefert einzigartige Ergebnisse – vor allem in Bezug auf den Klimawandel.

      • Projekt Gartenschläfer

      Der Gartenschläfer ist der kleine Verwandte des Siebenschläfers. Er war in weiten Teilen Europas beheimatet, jetzt aber gehen seine Bestände drastisch zurück und niemand weiß warum. Der BUND, die Uni Gießen und die Senckenberg-Gesellschaft haben ein gemeinsames Projekt gestartet, um die Ursachen und das Ausmaß dieses Populationsrückgangs zu erkunden.

      • Europas letzte Urwälder

      Über 95 Prozent aller europäischen Wälder sind Nutzwälder. Will man allerdings verstehen, wie ein natürlicher Wald funktioniert, muss man dafür an Orte wie das Boia Mica Tal reisen, zu einem der letzten Urwälder Europas. Hier lässt sich das Ökosystem „Wald" noch in seiner ursprünglichen, natürlichen Form untersuchen. Wissenschaftler von der Universität Prag gehen dort auch der Frage nach, wie gut Urwälder mit dem Klimawandel zurechtkommen.

      • Schwarzgelbe Plagegeister

      Für die meisten Menschen sind Wespen nicht mehr als schwarzgelbe Plagegeister und viele Menschen reagieren geradezu panisch, wenn diese ihnen nahekommen. Dabei sind Wespen, zu denen auch die Hornissen gehören, ausgesprochen nützliche Tiere und übernehmen wichtige Aufgaben im Ökosystem. Und: Die meisten Arten sind eher friedlich und gehen dem Menschen lieber aus dem Weg. Nur mit zwei Arten geraten wir häufiger aneinander: der "Deutschen Wespe" und der "Gemeinen Wespe".

      • Das Verschwinden der Schmetterlinge

      Insektenforscher Robert Trusch verwaltet im Naturkundemuseum Karlsruhe eine der größten Schmetterlingssammlungen Deutschlands. Anhand der historischen Funde kann er genau sagen, welche Arten früher wie häufig waren. Wenn man die Zahlen mit Truschs aktuellen Fängen vergleicht, ergibt sich ein erschreckendes Bild. Wir begleiten den Wissenschaftler auf Falterjagd in den Rheinauen. Wie hat sich die Artenvielfalt der Schmetterlinge hier verändert und warum?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2020