• 12.11.2018
      23:30 Uhr
      1000 Euro für alle Grundeinkommen - machbar oder utopisch? - ARD-Themenwoche „Gerechtigkeit“ | tagesschau24
       

      Ein Jahr lang jeden Monat 1.000 Euro direkt aufs Konto - einfach so, als bedingungsloses Grundeinkommen. Was würde man damit tun? Weiterbildung, Reisen, anderen etwas schenken, gesünder leben, ein neues Auto, Zeit für die Familie, beruflich kürzer treten, vielleicht etwas ganz Neues anfangen? Für 168 Menschen in Deutschland ist das heute schon Realität. Möglich macht das die Initiative "Mein Grundeinkommen" aus Berlin. "Exakt - Die Story" begleitet BGE-Gewinner, interviewt Befürworter und Gegner und zeigt die Diskussion über die Notwendigkeit und Machbarkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens.

      Montag, 12.11.18
      23:30 - 00:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Ein Jahr lang jeden Monat 1.000 Euro direkt aufs Konto - einfach so, als bedingungsloses Grundeinkommen. Was würde man damit tun? Weiterbildung, Reisen, anderen etwas schenken, gesünder leben, ein neues Auto, Zeit für die Familie, beruflich kürzer treten, vielleicht etwas ganz Neues anfangen? Für 168 Menschen in Deutschland ist das heute schon Realität. Möglich macht das die Initiative "Mein Grundeinkommen" aus Berlin. "Exakt - Die Story" begleitet BGE-Gewinner, interviewt Befürworter und Gegner und zeigt die Diskussion über die Notwendigkeit und Machbarkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens.

       

      Ein Jahr lang jeden Monat 1.000 Euro direkt aufs Konto - einfach so, als bedingungsloses Grundeinkommen. Was würde man damit tun? Weiterbildung, Reisen, anderen etwas schenken, gesünder leben, ein neues Auto, Zeit für die Familie, beruflich kürzer treten, vielleicht etwas ganz Neues anfangen?

      Für 168 Menschen in Deutschland ist das heute schon Realität. So kann sich eine Lehrerin endlich ihren Herzenswunsch erfüllen und macht eine Ausbildung zur Trauerrednerin. Eine Grafikerin schafft sich ein zweites Standbein als Gesundheitsberaterin und schreibt ein Buch. Ein Gärtner traut sich jetzt an alternative Anbaumethoden, die nicht sofort gewinnbringend sein müssen. Und ein Neunjähriger teilt die 1.000 € mit seiner Familie und schenkt sich selbst regelmäßigen Gitarrenunterricht.

      Judith Menzl aus Rostock schafft es, die Winterflaute in ihrem neueröffneten Eiscafé ganz locker zu überstehen. "Dass ich mich jetzt nicht mehr um mein eigenes Einkommen sorgen muss, verschafft mir irgendwie Leichtigkeit. Und meinem jungen Unternehmen ordentlich Luft", freut sie sich, als sie so ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) gewinnt.

      1.000 € zusätzlich jeden Monat - möglich macht das die Initiative "Mein Grundeinkommen" aus Berlin. Das Geld wird verlost und kommt aus einem Spendenfonds. Michael Bohmeyer, der Initiator, meint: "Mit einem BGE hätten wir alle ein ganz neues Lebensgefühl. Jeder könnte dann sein Potential entfalten, frei von Angst und Geldsorgen." Ist das wirklich so?

      Dass ein BGE kommen muss, davon ist auch Deutschlands bekanntester Philosoph, Richard David Precht, überzeugt. Er prophezeit wegen der Digitalisierung einen extremen Wegfall von Arbeitsplätzen: "Wir müssen unsere Gesellschaft unbedingt mit dem BGE absichern, sonst explodiert sie." Doch der Kölner Politikwissenschaftler Prof. Christoph Butterwegge hält dagegen. Das BGE verschärfe die Ausbeutung und Armut. Außerdem gehe vielleicht der Anreiz zum Arbeiten verloren. Er beharrt auf dem Ausbau des bisherigen Sozialsystems. Dieses sei vollkommen veraltet und mache uns nur zu Bittstellern, findet Enno Schmidt. Mit seinen spektakulären Kunstaktionen rund um das bedingungslose Grundeinkommen ist er in der ganzen Welt unterwegs und überzeugt: In 10 Jahren haben wir das BGE! Doch ist es überhaupt finanzierbar?

      "Exakt - Die Story" begleitet BGE-Gewinner, interviewt Befürworter und Gegner und zeigt die Diskussion über die Notwendigkeit und Machbarkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens.

      Exakt - Die Story

      ___

      ARD-Themenwoche 2018 „Gerechtigkeit“

      Gerechtigkeit und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft - darum geht es in der ARD-Themenwoche vom 11. bis 17. November 2018. "Gerechtigkeit ist ein Thema, das alle angeht", so NDR-Intendant Lutz Marmor, dessen Sender in diesem Jahr federführend für die Themenwoche ist. Volker Herres, Programmdirektor des Ersten, erklärt: "Eine Gesellschaft hält nur zusammen, wenn jeder sich in seiner Würde gerecht behandelt fühlt."
      Alle Fernseh- und Radioprogramme sowie die Online-Angebote der ARD beschäftigen sich vielfältig mit dem Thema und laden zur Diskussion ein. Die Genres reichen von dokumentarisch bis fiktional, von informativ und investigativ bis unterhaltsam und spielerisch. Die ARD-Themenwoche gibt es seit 2006 – ihr Ziel ist es, gesellschaftlich relevante Fragen breit und vielfältig aufzunehmen, viele Menschen damit zu erreichen und nachhaltig eine öffentliche, sachliche Diskussion anzustoßen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

© ARD Play-Out-Center || 21.11.2018