• 16.02.2019
      22:32 Uhr
      Hinter den Kulissen der Sicherheitskonferenz - Der Weg nach München | tagesschau24
       

      Vom 15. bis 17. Februar zieht es wieder Hunderte Staatschefs, Militärs, Experten und Wirtschaftsbosse in den Bayerischen Hof zur 55. Münchner Sicherheitskonferenz. Anders als bei der Veranstaltung im schweizerischen Davos zieht es die Mächtigen dieser Welt hierher, weil sie unter sich sein können und selbst in Krisenzeiten mit dem Gegner auf Augenhöhe reden können.

      Zwei Dokumentationen berichten über die hohe Kunst der politischen Diplomatie und die Menschen, die um Frieden und Sicherheit ringen. Sie bieten einen Blick hinter die Kulissender großen Weltpolitik.

      Samstag, 16.02.19
      22:32 - 23:15 Uhr (43 Min.)
      43 Min.

      Vom 15. bis 17. Februar zieht es wieder Hunderte Staatschefs, Militärs, Experten und Wirtschaftsbosse in den Bayerischen Hof zur 55. Münchner Sicherheitskonferenz. Anders als bei der Veranstaltung im schweizerischen Davos zieht es die Mächtigen dieser Welt hierher, weil sie unter sich sein können und selbst in Krisenzeiten mit dem Gegner auf Augenhöhe reden können.

      Zwei Dokumentationen berichten über die hohe Kunst der politischen Diplomatie und die Menschen, die um Frieden und Sicherheit ringen. Sie bieten einen Blick hinter die Kulissender großen Weltpolitik.

       

      "München ist das Juwel in der Krone der weltweiten Sicherheitskonferenzen" - so der ehemalige NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Vom 15. bis 17. Februar zieht es wieder Hunderte Staatschefs, Militärs, Experten und Wirtschaftsbosse in den Bayerischen Hof zur 55. Münchner Sicherheitskonferenz. Anders als bei der Veranstaltung im schweizerischen Davos zieht es die Mächtigen dieser Welt hierher, weil sie unter sich sein können und selbst in Krisenzeiten mit dem Gegner auf Augenhöhe reden können. Im Kalten Krieg gestartet, ist aus der ehemaligen "Wehrkundetagung" eine weltweit einzigartige Veranstaltungsreihe erwachsen, in der es nur um eines geht: Vertrauen aufbauen. Längst nicht mehr unter der Federführung des Bundesverteidigungsministeriums, sondern ausgerichtet von einer Stiftung, wird die Konferenz zu 90 Prozent von führenden deutschen Wirtschaftsunternehmen bezahlt, die verlässliche und sichere Weltpolitik benötigen, um erfolgreich handeln zu können.

      Zwei Dokumentationen berichten über die hohe Kunst der politischen Diplomatie und die Menschen, die um Frieden und Sicherheit ringen. Sie bieten einen Blick hinter die Kulissen in einer politisch instabilen Zeit, in der Nationalismus wieder einmal das Miteinander der Staaten zu zerreißen beginnt.

      DokThema bietet einen überraschenden Einblick hinter die Kulissen der großen Weltpolitik. Dafür begleitete eine BR-Team über Monate hinweg die Organisatoren, eine ungewöhnlich junge Truppe, angeführt von Wolfgang Ischinger. Deutschlands ewigem Botschafter, der für Außenminister Joschka Fischer bereits im Balkankrieg vermittelte, die Bundesrepublik in Washington und London vertrat, um schließlich 2008 die Leitung der Münchner Sicherheitskonferenz zu übernehmen. Inzwischen buhlen viele Teilnehmer regelrecht um den Zutritt zu der exklusiven Veranstaltung. Die großen Reden im Hauptsaal stehen nach außen im Rampenlicht, doch das wirklich Wichtige geschieht hinter verschlossenen Türen in Hunderten von sogenannten "bilateralen" Gesprächen, für die im Hotel "Bayerischer Hof" in München sämtliche Zimmer frei geräumt werden, so wie auch das einzige Treffen der weltweit wichtigsten Geheimdienstchefs. Dabei geht es nicht um große Inhalte, sondern nur um eines: sich kennen- und vertrauen lernen, um im Hintergrund für Entspannung zu sorgen, wenn vorne auf der großen Bühne zu laut gepoltert wird.

      Im ersten Teil folgt DokThema "Mister Sicherheitskonferenz" und seinem Team auf dem Weg nach München und nach Minsk zum Treffen mit Alexander Lukaschenko. Die Zuschauer können den Privatmensch Wolfgang Ischinger daheim in Potsdam erleben oder beim Almaufstieg in Elmau mit Russen, Amerikanern und Dutzenden anderer Politiker und Experten, die beim Ausgestalten der Hauptkonferenz in München helfen.

      Im zweiten Teil taucht DokThema ein in den Trubel der Münchner Sicherheitskonferenz: vom Ausräumen und Sichern der Hotelzimmer bis hin zum Aufeinandertreffen der Präsidenten, Premiers und Prinzen. Dabei blickt DokThema auch hinter die große Bühne, folgt dem Organisationsteam bis hinein in die Hinterzimmer. Parallel dazu erlebt der Zuschauer das Konferenzgeschehen unter anderem aus der Perspektive zweier junger Bundeswehrstudenten, welche die US-Delegation betreuen, aus der Sicht der Polizisten oder der Cyber-Security-Experten, aber auch der der Kellner im Bayerischen Hof.

      Film von Ralph Gladitz

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 16.02.19
      22:32 - 23:15 Uhr (43 Min.)
      43 Min.

© ARD Play-Out-Center || 15.10.2019