• 12.02.2019
      23:30 Uhr
      FAKT Moderation: Felix Seibert-Daiker | tagesschau24 Mediathek
       

      Themen:

      • Patienten-Ärger: Warum der Weg zum Arzt nicht bezahlt wird
      • Grundrenten-Debatte: Was der Bundessozialminister korrigieren muss
      • Valsartan-Skandal: Warum die Produktion von medizinischen Wirkstoffen verändert werden muss
      • Widerstand gegen den SED-Staat

      Dienstag, 12.02.19
      23:30 - 00:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Patienten-Ärger: Warum der Weg zum Arzt nicht bezahlt wird
      • Grundrenten-Debatte: Was der Bundessozialminister korrigieren muss
      • Valsartan-Skandal: Warum die Produktion von medizinischen Wirkstoffen verändert werden muss
      • Widerstand gegen den SED-Staat

       
      • Taxifahrten zum Arzt

      Einer gehbehinderten Seniorin werden von der Krankenkasse die Fahrten zum behandelnden Arzt nicht erstattet. Für die Betroffene ein Desaster. "Da kommt man sich verloren vor und wie ein Bettler". Warum bezahlen Krankenkassen Fahrten zur Heilbehandlung, verweigern aber den Schein, wenn man zur Untersuchung muss?

      • Grundrente - was ist gerecht?

      Bundesarbeitsminister Heil will eine Grundrente für Geringverdiener. Sie soll Gerechtigkeit bringen, sagt er. FAKT hat immer wieder über Altersarmut berichtet. Wir treffen die Protagonisten erneut: Wer profitiert von Heils Vorschlag, wer nicht? Eine Frau, die lange Zeit ihren Vater gepflegt hat, fällt beispielsweise durchs Raster. Die SPD will ihr Solzialprofil schärfen. Gelingt das mit dem Vorschlag?

      • Blutdrucksenker

      Der Valsartan-Skandal offenbar Kontrolllücken bei der Herstellung von Wirkstoffen für Medikamente, die in Europa den Patienten helfen sollen. Es gibt den ersten Prüfbericht der Europäischen Arzneimittelbehörde. FAKT setzt die Berichterstattung fort und geht der Frage nach, wie sich Herstellungsprozesse überwachen und kontrollieren lassen, wenn Wirkstoffe global produziert werden.

      • Widerstand gegen den SED-Staat

      In Dresden organisierte sich vor 30 Jahren eine Bürgerbewegung gegen die DDR-Führung. Tausende gingen erst in die Kirchen der Elbestadt und zogen dann vor die Ruine der Frauenkirche. Es wurde der Zerstörung Dresdens gedacht und es ging darüber hinaus vielen, die dabei waren, darum, dass sich das Land, in dem Stillstand und Agonie herrschten, verändern muss.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

© ARD Play-Out-Center || 22.02.2019