• 24.09.2010
      22:00 Uhr
      Nachtcafé Thema: Alles Lüge oder was? | SWR Fernsehen RP
       

      Gäste:

      • Andrea Ypsilanti, Politikerin
      • Jürgen Schmieder, Journalist
      • Saliya Kahawatte, verheimlichte Sehschwäche
      • Michaela Klews
      • Prof. Dr. Jack Nasher, Psychologe
      • Dieter Niemeyer
      • Sabine Rückert

      Freitag, 24.09.10
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Gäste:

      • Andrea Ypsilanti, Politikerin
      • Jürgen Schmieder, Journalist
      • Saliya Kahawatte, verheimlichte Sehschwäche
      • Michaela Klews
      • Prof. Dr. Jack Nasher, Psychologe
      • Dieter Niemeyer
      • Sabine Rückert

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Wieland Backes

      Ob in der Liebe, im Beruf oder in der Politik - es hat den Anschein, als würden wir tagtäglich belogen, mit falschen Versprechungen konfrontiert und getäuscht. Häufig merken wir es noch nicht einmal und durchschauen unser Gegenüber nicht. Doch bevor wir uns nun als Opfer fühlen, müssen wir uns an die eigene Nase fassen: Der Wissenschaft zufolge lügt der Mensch bis zu 200 Mal am Tag - aus Höflichkeit, aus Bescheidenheit oder weil es schlichtweg einfacher ist. "Danke, mir gehtl's gut", ist offensichtlich die häufigste aller Lügen, doch längst nicht alle Lügen sind so harmlos. Oftmals lügen wir, weil wir ängstlich sind, uns nicht sicher fühlen oder uns selbst beruhigen müssen. Dabei schwindeln wir nicht nur andere Menschen an, sondern auch uns selbst. Wann ist Lügen erlaubt? Wo liegt die moralische Grenze zwischen einer guten und schlechten Lüge? Verbergen Lügen immer Unrechtes? Wie können wir Lügner entlarven und wie gehen wir mit der Wahrheit um, wenn sie dann doch sehr schmerzt?

      Die Gäste:
      Nirgendwo wird heute so viel gelogen wie in der Politik - das glauben viele. Auch die hessische SPD-Politikerin Andrea Ypsilanti weiß aus Erfahrung wie es sich anfühlt, öffentlich als Lügnerin angeprangert zu werden. Für die verhinderte Ministerpräsidentin bedeutete ein gebrochenes Wahlversprechen das vorläufige Ende ihrer Karriere: "Mit Gegenwind habe ich gerechnet, aber nicht mit einer unmoralischen Kampagne gegen meine Person."
      Gegenwind erfuhr auch Jürgen Schmieder. Der Journalist wagte einen Selbstversuch und beschloss 40 Tage lang nicht zu lügen. Tapfer ertrug der 31-Jährige die Folgen seiner radikalen Ehrlichkeit: "Meine Frau hat mich zeitweise auf die Couch verbannt und mein bester Freund verprügelte mich. Trotzdem empfehle ich jedem, es auch mal mit der Wahrheit zu probieren."

      Saliya Kahawatte lebte über Jahre eine perfekte Inszenierung: 15 Jahre lang schaffte es der fast Blinde, unerkannt im Hotelgewerbe und in Restaurants zu arbeiten: "Teller balancieren, Wein einschenken - jede Situation hatte ich zuvor tausendfach geprobt." Heute steht er zu seiner Blindheit.

      Die Berlinerin Michaela Klews wurde Opfer eines skrupellosen Lügners. Als ihre Jugendliebe plötzlich wieder vor der Tür stand, verliebte sie sich aufs Neue Hals über Kopf und vertraute ihm blind. Doch dann entpuppte sich der Traummann als raffinierter Heiratsschwindler. Heute steht die alleinerziehende Mutter vor der Privatinsolvenz: "Auch seelisch leide ich noch immer unter dem Vertrauensbruch."

      Vielleicht hätte sie mit Hilfe von Prof. Dr. Jack Nasher den Lügner schon früher entlarven können. Der Psychologe, Jurist und Philosoph hat sich intensiv mit dem Phänomen der Lüge auseinandergesetzt. Er weiß um die inneren und äußeren Reaktionen eines Lügners auf seine Tat und entwickelte ein System, mit dem er mittlerweile fast jede Lüge durchschaut. Er empfiehlt: "Gesundes Misstrauen im Privatleben wie auch im Beruf ist absolut angemessen."

      Dieter Niemeyer und seine Frau trafen in ihrer Not eine schwere Entscheidung: Um die Kinder zu schützen, verheimlichten die Eltern fast 20 Jahre lang ihre HIV-Infektion. Doch die Heimlichtuerei und das ständige Lügen belasteten die beiden schwer. Vor zwei Jahren vertrauten sie sich den mittlerweile erwachsenen Kindern an und sagen heute: "Die Wahrheit war eine unglaubliche Befreiung."

      An der Bar:
      Wer lügt und wer sagt die Wahrheit? Eine Frage, die sich auch Sabine Rückert im Moment oft stellt. Die Gerichtsreporterin der Wochenzeitung "Die Zeit" beobachtet in Mannheim den Prozess um Jörg Kachelmann. Nach Durchsicht aller Gutachten sieht sie wenig Indizien für eine Verurteilung. Sie sagt aber auch: "Die Wahrheit kennen letztlich nur die beiden."

      Wird geladen...
      Drucken Fenster schließen

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.05.2019