• 07.03.2018
      21:00 Uhr
      Die Aufspürerin Die Suche nach John Dyal | SWR Fernsehen BW
       

      Hans Schön hatte keine glückliche Kindheit. Nach der Geburt kam er ins Heim, später in eine Pflegefamilie. Seine Mutter war jung, hatte schon Kinder, war überfordert. Der Vater: Ein amerikanischer GI, der zurück in seine Heimat musste, noch bevor er erfuhr, dass seine deutsche Freundin von ihm schwanger war. Die Briefe, die er ihr schrieb wurden abgefangen, die Beziehung zerbrach. "Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn die Briefe ihren Adressaten - seine Mutter also - erreicht hätten?" Diese Fragen stellte sich Hans Schön häufig - aber je älter er wird, umso stärker verspürt er den großen Wunsch, seinen Vater doch noch kennenzulernen.

      Mittwoch, 07.03.18
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Hans Schön hatte keine glückliche Kindheit. Nach der Geburt kam er ins Heim, später in eine Pflegefamilie. Seine Mutter war jung, hatte schon Kinder, war überfordert. Der Vater: Ein amerikanischer GI, der zurück in seine Heimat musste, noch bevor er erfuhr, dass seine deutsche Freundin von ihm schwanger war. Die Briefe, die er ihr schrieb wurden abgefangen, die Beziehung zerbrach. "Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn die Briefe ihren Adressaten - seine Mutter also - erreicht hätten?" Diese Fragen stellte sich Hans Schön häufig - aber je älter er wird, umso stärker verspürt er den großen Wunsch, seinen Vater doch noch kennenzulernen.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Thomas Diehl

      Hans Schön hatte keine glückliche Kindheit. Nach der Geburt kam er ins Heim, später in eine Pflegefamilie. Seine Mutter war jung, hatte schon Kinder, war überfordert. Der Vater: Ein amerikanischer GI, der zurück in seine Heimat musste, noch bevor er erfuhr, dass seine deutsche Freundin von ihm schwanger war. Die Briefe, die er ihr schrieb wurden abgefangen, die Beziehung zerbrach. "Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn die Briefe ihren Adressaten - seine Mutter also - erreicht hätten? Wenn meine Eltern vielleicht geheiratet hätten und ich in den USA, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aufgewachsen wäre?" Diese Fragen stellte sich Hans Schön häufig - vor allem früher. Er hat es trotz aller Widrigkeiten weit gebracht in seinem Leben, hat Job und Familie. Aber je älter er wird, umso stärker verspürt er den großen Wunsch, seinen Vater doch noch kennenzulernen. Wenn es nicht zu spät ist. Er müsste mittlerweile fast achtzig sein. Da Hans Schön Internet-Experte ist, macht er sich selbst auf die Suche - aber kommt nicht weiter. Er wohnt wohl in Jacksonville, Florida, soviel erfährt er - aber dann: Ende.
      Ein Fall für Susanne Panter! Die Aufspürerin kann mehr als Google und Datenbank. Sie hat Erfahrung, Kontakte und einen "siebten Sinn". Gerade Letzteren wird sie bei der Suche nach Hans Schöns Vater auch dringend brauchen. Sie und ihr Klient reisen nach Florida und begeben sich auf eine Odyssee, sind einem extremem Wechselbad der Gefühle ausgeliefert. Erwartungen, Hoffnungen, Enttäuschungen - Schlag auf Schlag. Alles ist offen, alles ist möglich. "Ich weiß ja nichts über meinen Vater - außer seinen Namen: John Dyal. Und davon gibt es Dutzende in der Millionenstadt Jacksonville. Mein Vater könnte Multimillionär sein oder Obdachloser - alles ist drin."
      Die Suche von Hans Schön und der "Aufspürerin" Susanne Panter hat so viele unerwartete und unglaubliche Wendungen, dass die erfahrene Personensucherin selbst unterwegs mehrmals sagt: "Das kann doch alles gar nicht wahr sein! Das ist ja völlig skurril, unwirklich." Aber es ist wahr. Der vielzitierte Satz: Nichts ist spannender als die Wirklichkeit - bei dieser Suche trifft er zu!

      27.09.2017 SWR/SR

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2018