• 28.02.2013
      23:45 Uhr
      Der Papst und sein Jesus Ein Bestseller aus Rom - Benedikt XVI. - Die lange Nacht | SWR Fernsehen BW
       

      Papst Benedikt XVI. hat einen Bestseller geschrieben. Ausgerechnet über Jesus von Nazareth. Das ist eine Sensation, denn noch nie hat ein Papst ein wissenschaftliches Werk über die Person verfasst, die die Grundlagen des Christentums gelegt hat. "Jesus von Nazareth": Dieser Bestseller ist die Summe der Theologie Joseph Ratzingers.

      Donnerstag, 28.02.13
      23:45 - 00:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:44
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Papst Benedikt XVI. hat einen Bestseller geschrieben. Ausgerechnet über Jesus von Nazareth. Das ist eine Sensation, denn noch nie hat ein Papst ein wissenschaftliches Werk über die Person verfasst, die die Grundlagen des Christentums gelegt hat. "Jesus von Nazareth": Dieser Bestseller ist die Summe der Theologie Joseph Ratzingers.

       

      Der Papst aus Deutschland will mit ihm den Graben überbrücken, den Aufklärung und kritische Bibelforschung zwischen dem Christus des Glaubens und dem historischen Jesus aufgerissen haben. Seine Motivation: Er sieht den christlichen Glauben in Gefahr!

      Ist der historische Jesus vielleicht erst nach seinem Tod von seinen Jüngern zum Sohn Gottes gemacht worden? Und fehlt damit dem christlichen Glauben nicht das entscheidende Fundament? Papst Benedikt XVI. stellt sich diesen Fragen. Der Theologe in ihm vertraut auf die historische Glaubwürdigkeit der Bibel. Er ist davon überzeugt, dass ihr Jesus "viel logischer und auch historisch betrachtet viel verständlicher ist als die vielen Rekonstruktionen, mit denen wir in den letzten Jahrzehnten konfrontiert wurden."

      Das Jesusbuch des Papstes ist deshalb keine historische Biografie, sondern ein theologisches Buch geworden. Benedikt verkündet mit ihm den Glauben und ruft dessen Grundlagen in Erinnerung. Immer wieder schlägt er sein großes Thema an: Glaube braucht Vernunft - Vernunft braucht Glauben. Aber sind die Glaubenszeugnisse der ersten Christen - aufgeschrieben erst Jahrzehnte nach Jesu Tod - wirklich historisch glaubwürdig? Was sind Fakten, was ist bloß Deutung und was ist Theologie?

      Wer war dieser Mensch Jesus, der möglicherweise von sich nur behauptete, er sei der "Sohn" des himmlischen Vaters?
      Bernd Seidl und Wolfgang Rommel erzählen in ihrer Dokumentation "Der Papst und sein Jesus" von Jesus und seinen Jüngerinnen und Jüngern, von den ersten Gemeinden und den Evangelisten. Die Kreuzigung Jesu, sein öffentliches Wirken in Galiläa und vor allem die Bergpredigt werden rekonstruiert und mit szenischen Mitteln dargestellt. So wird auch das Alltagsleben des ersten Jahrhunderts lebendig. Zugleich zeigen sie, wie das Matthäus-Evangelium entsteht, aus welchen Quellen der Autor schöpft und wie er mit ihnen umgeht.

      Der Film von Bernd Seidl und Wolfgang Rommel präsentiert zentrale Thesen aus dem Jesusbuch des Papstes und konfrontiert sie gleichzeitig mit den Erkenntnissen der modernen Bibel- und Jesusforschung. In diesem Zusammenhang kommen nicht zuletzt bedeutende Bibelwissenschaftler und Theologen aus Deutschland, Irland und den USA zu Wort.
      Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung des Jesusbuches des Papstes, stellt Das Erste die Frage nach der Bedeutung dieses Werkes. Ist es mehr als ein sehr persönliches Zeugnis des Glaubens? Kann und soll es die katholische Kirche vielleicht sogar in eine neue Richtung führen?

      Benedikt XVI. - Die lange Nacht (bis 03.30 Uhr)

      Das SWR Fernsehen begleitet den Rücktritt von Papst Benedikt XVI. mit fünf Dokumentationen über sein Leben und Wirken, am 28. Februar 2013 ab 23.45 Uhr Am 11. Februar verkündete Papst Benedikt XVI. überraschend, dass er das Amt des Pontifex niederlegen will. Am 28. Februar um Punkt 20 Uhr soll es soweit sein: Das katholische Kirchenoberhaupt wird aus Altersgründen zurücktreten. Das SWR Fernsehen begleitet den Abschied von dem 265. Papst in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März ab 23.45 Uhr mit fünf 45-minütigen Dokumentationen, die seinen Lebensweg nachzeichnen und sein Werk würdigen.

      Der erste Film "Der Papst und sein Jesus: Ein Bestseller aus Rom" widmet sich dem literarischen Werk Benedikts.
      Die Autoren Bernd Seidl und Wolfgang Rommel präsentieren zentrale Thesen aus "Jesus von Nazareth" und konfrontieren sie gleichzeitig mit den Erkenntnissen der modernen Bibel- und Jesusforschung. Außerdem kommen bedeutende Bibelwissenschaftler und Theologen aus Deutschland, Irland und den USA zu Wort.

      Die dreiteilige Reihe "Benedikts Weg" widmet sich ab 0.30 Uhr der Herkunft und dem Leben des scheidenden Papstes: Der erste Teil "Die Wurzeln in Bayern" beschreibt Kindheit und Jugend Joseph Ratzingers, einschließlich der Kriegsjahre und des Studiums in Freising und München bis zur Priesterweihe 1951. Zu Wort kommen zahlreiche Zeitzeugen, darunter Kindergarten- und Schulfreunde sowie der ältere Bruder des Papstes, Georg Ratzinger. In "Der Professor" werden Joseph Ratzingers Gelehrtenjahre nachgezeichnet: Der Film zeigt die beiden Jahrzehnte in denen er als Universitätslehrer wirkte.

      Der letzte Teil "Der Kardinalpräfekt" widmet sich Joseph Ratzingers Zeit als Glaubenswächter: Papst Johannes Paul II. holte den Münchner Erzbischof, Kardinal Joseph Ratzinger, in die päpstliche Kurie nach Rom und machte ihn 1981 zum Präfekten der Glaubenskongregation. Den Abschluss der langen Nacht bildet die Dokumentation "Der deutsche Papst", in der sich Ute-Beatrix Giebel auf Spurensuche begibt: Was will Josef Ratzinger, was leitet seine Entscheidungen nicht erst seit er Papst wurde. Und wie haben die deutsche Geschichte und die bayrische Herkunft Ratzingers Denken und Handeln geprägt? Außerdem beleuchtet der Film wichtige Stationen seines päpstlichen Wirkens bis hin zur Vatileaks-Affäre.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 28.02.13
      23:45 - 00:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:44
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.11.2018