• 27.02.2018
      05:15 Uhr
      Von Sibirien nach Japan (1/3) Wildes Kamtschatka | PHOENIX
       

      Kaum ein Tourist verirrt sich auf die Halbinsel Kamtschatka. Noch vor wenigen Jahren wäre ein Besuch gar unmöglich gewesen. Der östlichste Teil Russlands war bis 1991 militärische Sicherheitszone und absolutes Sperrgebiet. Auch heute ist es mit vielen Mühen verbunden, hier herzureisen. Dabei ist der abgelegene Flecken Erde wirklich einen Besuch wert. Wilde unberührte Natur, bizarre Vulkane und Bewohner, die der Abgeschiedenheit ebenso trotzen wie dem Kalten Krieg, das ist Kamtschatka. Die Halbinsel zählt viele heißen Quellen und über 160 Vulkane, darunter auch ca. 28 noch aktive.

      Dienstag, 27.02.18
      05:15 - 06:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Kaum ein Tourist verirrt sich auf die Halbinsel Kamtschatka. Noch vor wenigen Jahren wäre ein Besuch gar unmöglich gewesen. Der östlichste Teil Russlands war bis 1991 militärische Sicherheitszone und absolutes Sperrgebiet. Auch heute ist es mit vielen Mühen verbunden, hier herzureisen. Dabei ist der abgelegene Flecken Erde wirklich einen Besuch wert. Wilde unberührte Natur, bizarre Vulkane und Bewohner, die der Abgeschiedenheit ebenso trotzen wie dem Kalten Krieg, das ist Kamtschatka. Die Halbinsel zählt viele heißen Quellen und über 160 Vulkane, darunter auch ca. 28 noch aktive.

       

      Kaum ein Tourist verirrt sich auf die Halbinsel Kamtschatka. Noch vor wenigen Jahren wäre ein Besuch gar unmöglich gewesen. Der östlichste Teil Russlands war bis 1991 militärische Sicherheitszone und absolutes Sperrgebiet. Auch heute ist es mit vielen Mühen verbunden, hier herzureisen. Dabei ist der abgelegene Flecken Erde wirklich einen Besuch wert. Wilde unberührte Natur, bizarre Vulkane und Bewohner, die der Abgeschiedenheit ebenso trotzen wie dem Kalten Krieg, das ist Kamtschatka.

      Die Halbinsel zählt viele heißen Quellen und über 160 Vulkane, darunter auch ca. 28 noch aktive. Teile der gewaltigen Urlandschaft wurden von der Unesco zum Welterbe erklärt. Diese sechs Naturparks in der südlichen Hälfte der Halbinsel werden pro Jahr nur von wenigen tausend Menschen besucht. So ereignen sich die meisten Vulkanausbrüche unbeobachtet. Sehr, sehr selten kommt es zu Opfern unter der Bevölkerung. Dafür ist Kamtschatka einfach zu dünn besiedelt.

      Im ersten Abschnitt der 4.000 Kilometer langen Route besucht der Autor Klaus Scherer traditionelle Nomaden in den Bergen und ein Tanzensemble sibirischer Ureinwohner. Er blickt mit hartgesottenen Hubschrauberpiloten in die mächtigsten Vulkankrater des Kontinents und spricht im Militärhafen Petropawlowsk mit dem Beichtvater der russischen Atom-U-Boot-Flotte. Entstanden ist ein Film, nah an den Menschen, mit atemberaubenden Bildern.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2018