• 31.03.2018
      02:00 Uhr
      Verschollene Filmschätze 1927. Charles Lindberghs Atlantiküberquerung | PHOENIX
       

      Juni 1927. Der junge Charles Lindbergh fliegt von New York nach Paris und überquert mit der "Spirit of St. Louis" - seinem eigens dafür konstruierten Flugzeug - in 33 Stunden und 30 Minuten den Atlantik. Knapp 6.000 Kilometer legt er zurück. Innerhalb weniger Wochen machen Kameras und Presse aus dem schüchternen und zurückhaltenden Piloten einen weltbekannten Star. Er wird zum amerikanischen Nationalhelden und geht als "Flying Fool" - als verrückter Flieger - in die Geschichte ein.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 31.03.18
      02:00 - 02:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Juni 1927. Der junge Charles Lindbergh fliegt von New York nach Paris und überquert mit der "Spirit of St. Louis" - seinem eigens dafür konstruierten Flugzeug - in 33 Stunden und 30 Minuten den Atlantik. Knapp 6.000 Kilometer legt er zurück. Innerhalb weniger Wochen machen Kameras und Presse aus dem schüchternen und zurückhaltenden Piloten einen weltbekannten Star. Er wird zum amerikanischen Nationalhelden und geht als "Flying Fool" - als verrückter Flieger - in die Geschichte ein.

       

      Juni 1927. Der junge Charles Lindbergh fliegt von New York nach Paris und überquert mit der "Spirit of St. Louis" - seinem eigens dafür konstruierten Flugzeug - in 33 Stunden und 30 Minuten den Atlantik. Knapp 6.000 Kilometer legt er zurück. Innerhalb weniger Wochen machen Kameras und Presse aus dem schüchternen und zurückhaltenden Piloten einen weltbekannten Star. Er wird zum amerikanischen Nationalhelden und geht als "Flying Fool" - als verrückter Flieger - in die Geschichte ein.

      Sowohl in Europa als auch in den USA wird eine Medienmaschinerie in Gang gesetzt, die ihresgleichen sucht. Und das, obwohl Lindbergh gar nicht als Erster den Atlantik mit dem Flugzeug überquerte, denn diesen Erfolg hatten bereits 1919 Alcock und Brown für sich verbucht. Doch Lindbergh war der Erste, der es allein wagte. Bis heute gilt er als eine der bekanntesten Personen der Luftfahrtgeschichte.

      Bekannte Bilder aus unserem kollektiven Gedächtnis und unveröffentlichte Aufnahmen aus dem verborgenen Teil unserer Geschichte - die ARTE-Sendereihe stöbert in Archiven und entdeckt verschollene Filmschätze wieder. Fotos und Filmmaterial werden in der ARTE-Reihe als historische Beweisstücke betrachtet und genau unter die Lupe genommen. Und oft lassen die Bilder heute mehr erkennen, als der Kameramann einst sah oder zeigen wollte. Deshalb ist jede der 26-minütigen Folgen wie eine polizeiliche Ermittlung aufgebaut.

      Film von Serge Viallet

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 31.03.18
      02:00 - 02:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.10.2018