• 04.08.2019
      23:30 Uhr
      Vergewaltigt. Wir zeigen an! - Ein Jahr später aus der Reihe "Die Story" | phoenix
       

      "Ich habe den Täter angezeigt!" Mit diesem Bekenntnis gingen Nora, Anna und Silke vor einem Jahr an die Öffentlichkeit. Sie haben berichtet, was ihnen bei Behörden und vor Gericht nach der sexuellen Gewalt widerfahren ist. Unsere Dokumentation "Vergewaltigt. Wir zeigen an!" (ARD Die Story 28.5.2018) fiel in die Zeit der #MeToo-Debatte, in der sich weltweit viele Frauen erstmals trauten über erlittene sexuelle Gewalt zu sprechen. Ein Jahr später möchten wir wissen: Wie ist es Nora, Anna und Silke ergangen? Wie hat sich ihr Leben weiterentwickelt? Und hat sich grundsätzlich etwas im Umgang mit Opfern von sexueller Gewalt verändert?

      Sonntag, 04.08.19
      23:30 - 00:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:15
      Stereo

      "Ich habe den Täter angezeigt!" Mit diesem Bekenntnis gingen Nora, Anna und Silke vor einem Jahr an die Öffentlichkeit. Sie haben berichtet, was ihnen bei Behörden und vor Gericht nach der sexuellen Gewalt widerfahren ist. Unsere Dokumentation "Vergewaltigt. Wir zeigen an!" (ARD Die Story 28.5.2018) fiel in die Zeit der #MeToo-Debatte, in der sich weltweit viele Frauen erstmals trauten über erlittene sexuelle Gewalt zu sprechen. Ein Jahr später möchten wir wissen: Wie ist es Nora, Anna und Silke ergangen? Wie hat sich ihr Leben weiterentwickelt? Und hat sich grundsätzlich etwas im Umgang mit Opfern von sexueller Gewalt verändert?

       

      Soldatin Nora (31) kämpfte nach einem sexuellen Übergriff innerhalb der Bundeswehr darum, von ihrem Vorgesetzten überhaupt ernst genommen zu werden. Dabei wiesen Spuren und eine Videoaufzeichnung schnell auf Noras Täter hin - ein Offizier. Dennoch wurden Nora wenig Hilfsangebote innerhalb der Bundeswehr gemacht. Immer wieder fühlte sie sich in den Wochen nach dem sexuellen Missbrauch so, als würde sie vom Opfer zur Täterin gemacht. Aber Nora blieb bei ihrer Anzeige, und der Täter wurde 2017 zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

      Ein Jahr nach der Dokumentation "Vergewaltigt. Wir zeigen an!" schauen wir zurück und berichten, was Nora erlebt hat. Monatelang musste sie darum kämpfen, dass sie trotz posttraumatischer Belastungsstörung bei der Bundeswehr als Soldatin bleiben kann. Aber Nora will noch mehr: Sie möchte andere junge Frauen aufklären und sagt zu, vor einer Schulklasse ihre Geschichte zu erzählen, um Schülerinnen vor den Gefahren von K.O.-Tropfen zu warnen.

      Anna (23) wurde von zwei Männern sexuell missbraucht. Die Täter filmten die Tat und konnten so überführt werden. Doch erst im Gerichtssaal des Landgerichts Münster passierte 2015 das, was Anna heute als "Horror" und "schlimmer als die Tat selbst" bezeichnet. Das Gericht mutete ihr nach Beweisanträgen der Verteidigung zu, Film- und Tonaufnahmen von dem sexuellen Übergriff im Gerichtssaal anzuschauen, in Anwesenheit der zwei später verurteilten Täter. Diese Bilder verfolgen sie jetzt Nacht für Nacht. Sie hatte vorher keine Erinnerungen.

      Nach der Ausstrahlung der ARD-Dokumentation meldeten sich einige Betroffene bei unseren Protagonistinnen. Anna (23) bekommt eine unerwartete Nachricht von einer Zuschauerin. Es stellt sich heraus, dass die junge Frau Annas Täter kennt und Ähnliches erlebt hat. Die beiden Frauen verabreden ein Treffen.
      Und Silke? Sie bekam vor Gericht Recht, der Angeklagte wurde zu zwei Jahren Haftstrafe verurteilt, ging aber in Berufung. Der Prozess wird vor dem Landgericht Münster erneut aufgerollt und Silke (41) kämpft weiter um ihr Recht.

      Film von Nicole Rosenbach

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 04.08.19
      23:30 - 00:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:15
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2019