• 07.08.2018
      18:00 Uhr
      Unsere Türken Film von Esra Özer und Anna Orth | PHOENIX
       

      "Ich bin in Istanbul geboren, mit neun nach Deutschland gekommen. Und ja, inzwischen habe ich auch einen Schrebergarten." Panorama-Reporterin Esra Özer lebt wie selbstverständlich in zwei Kulturen, deutsch-türkisch. Bislang war das für sie nie ein Thema. Bis der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in einer Kölner Sporthalle diesen Satz sagte: "Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit."

      Esra Özer und Anna Orth haben in Hamburg-Billstedt mit Deutschtürken gesprochen, darüber, was sie von Erdogan halten, wie sie die deutsche Kritik an der türkischen Politik empfinden und wo sie selbst eigentlich ...

      Dienstag, 07.08.18
      18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      "Ich bin in Istanbul geboren, mit neun nach Deutschland gekommen. Und ja, inzwischen habe ich auch einen Schrebergarten." Panorama-Reporterin Esra Özer lebt wie selbstverständlich in zwei Kulturen, deutsch-türkisch. Bislang war das für sie nie ein Thema. Bis der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in einer Kölner Sporthalle diesen Satz sagte: "Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit."

      Esra Özer und Anna Orth haben in Hamburg-Billstedt mit Deutschtürken gesprochen, darüber, was sie von Erdogan halten, wie sie die deutsche Kritik an der türkischen Politik empfinden und wo sie selbst eigentlich ...

       

      "Ich bin in Istanbul geboren, mit neun nach Deutschland gekommen. Und ja, inzwischen habe ich auch einen Schrebergarten." Panorama-Reporterin Esra Özer lebt wie selbstverständlich in zwei Kulturen, deutsch-türkisch. Bislang war das für sie nie ein Thema. Bis der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in einer Kölner Sporthalle diesen Satz sagte: "Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit."

      Anders als Esra Özer fühlen sich viele Deutschtürken von ihm angesprochen. "Er kümmert sich um sein Land, seine Leute, auch die, die im Ausland leben", sagt zum Beispiel Fatih Gönüllü aus Hamburg-Billstedt. Er lebt seit bald 40 Jahren in Deutschland, seine Familie betreibt ein Möbelgeschäft. Er sei ein Hamburger Jung, sagt er. Aber auch wenn er alles dafür getan habe, sagt er, habe er immer noch das Gefühl, nicht dazuzugehören. Erdogan gibt Deutschtürken wie ihm etwas, was sie hierzulande offenbar nie richtig gespürt haben: das Gefühl, anerkannt zu werden.

      Die Autorinnen Esra Özer und Anna Orth waren für mehrere Wochen in Hamburg-Billstedt unterwegs und haben mit Deutschtürken gesprochen, darüber, was sie von Erdogan halten, wie sie die deutsche Kritik an der türkischen Politik empfinden und wo sie selbst eigentlich hingehören.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 07.08.18
      18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.11.2018