• 15.02.2015
      13:00 Uhr
      TACHELES - Talk am roten Tisch "In guten wie in schweren Tagen: Ist die Ehe noch heilig?" | PHOENIX
       

      Jan Dieckmann im Gespräch mit:

      • Ralf Meister (Landesbischof Hannover)
      • Amelie Fried (Autorin)
      • Hedwig Freifrau von Beversfoerde (Initiative Familienschutz)
      • Silvio Wirth (Sexualtherapeut)
      • Monika Faßmer (Scheidungsfotografin)

      Sonntag, 15.02.15
      13:00 - 14:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Jan Dieckmann im Gespräch mit:

      • Ralf Meister (Landesbischof Hannover)
      • Amelie Fried (Autorin)
      • Hedwig Freifrau von Beversfoerde (Initiative Familienschutz)
      • Silvio Wirth (Sexualtherapeut)
      • Monika Faßmer (Scheidungsfotografin)

       

      Immer weniger Paare geben sich das Ja-Wort. Noch stärker geht die Zahl derer zurück, die vor den Traualtar treten. Und manche zweifeln, ob Treue für eine Liebesbeziehung noch wesentlich sei.

      Nur noch jede vierte Ehe wird kirchlich geschlossen. Bischof Ralf Meister warb bei Tacheles dafür, sich nicht nur vor Freunden zu trauen, sondern auch vor der Gemeinde und vor Gott: "Die Ehe ist ja kein Geheimbund." Die Fernseh-Moderatorin und Autorin Amelie Fried erwiderte, die Qualität einer Beziehung hänge nicht vom Trauschein ab: "Unsere Beziehung wäre keine schlechtere, wenn wir nicht geheiratet hätten."

      Auch nach Trennungen könne es einen Neuanfang geben, sagt der Bischof. Er selber ist in zweiter Ehe verheiratet, blickt auf seine Scheidung mit Schuldgefühlen gegenüber seiner Ex-Frau und dem gemeinsam Sohn zurück: "Wir haben dafür den Segen Gottes bekommen dafür und doch nach einer Reihe von Jahren eingesehen, dass wir diese Ehe nicht fortführen können." Ob er dafür Vergebung gefunden habe? Die könne man sich nicht selber geben, sondern nur von Gott erbitten, antwortet der Theologe.

      "Ich habe vom ersten Moment an gedacht, dass eine Ehe scheitern kann", erzählt Amelie Fried, Autorin des Buches "Verliebt, verlobt verrückt?" Man solle alles tun, dass eine Ehe glücke, "aber es gibt nun mal keine Garantie". Das widerspreche dem Grundgedanken der Ehe, erwidert Hedwig Freifrau von Beverfoerde, Sprecherin der Initiative Familienschutz. "So kann man eine Ehe nicht beginnen."

      Man dürfe die Ehe nicht als Gefängnis nicht verstehen, sagt der Tantra-Lehrer Silvio Wirth. Er lebt mit Frau und Kind zusammen für ihn kein Widerspruch zu sexuellen Beziehungen auch mit anderen Frauen. Für die Katholikin Hedwig Freifrau von Beverfoerde ist Untreue undenkbar. "Liebe ist eben nicht nur Verliebtheit, Liebe hat auch mit Opferbereitschaft zu tun."

      Bischof Meister verteidigte das umstrittene Familienpapier der Evangelischen Kirche in Deutschland. Danach ist Familie nicht nur das Ehepaar mit Kindern sondern auch das schwule Paar. "Ich hätte nie gedacht, dass ein evangelischer Bischof mal etwas sagen würde, dem ich hundertprozentig zustimmen würde", sagt Amelie Fried. "Wenn Sie so weitermachen, trete ich wieder in die evangelische Kirche ein."

      Jan Dieckmann im Gespräch mit:

      • Ralf Meister (Landesbischof Hannover)
      • Amelie Fried (Autorin)
      • Hedwig Freifrau von Beversfoerde (Initiative Familienschutz)
      • Silvio Wirth (Sexualtherapeut)
      • Monika Faßmer (Scheidungsfotografin)

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.11.2018