• 17.02.2018
      21:00 Uhr
      Skandinavien von oben (5/6) Lofoten und Island - Inseln im Polarmeer | PHOENIX
       

      Im Mittelpunkt dieser Folge stehen die Lofoten. Die Lofoten sind das raue Archipel im norwegischen Polarmeer. Wer hier ankommt, ist wirklich am "Ende der Welt". Wer weiter als bis nach Moskenes will, braucht ein Boot oder ein Flugzeug. Gut, dass es die Männer vom Küstenschutz gibt, die sich um kaputte Seezeichen und Leuchttürme kümmern.

      Samstag, 17.02.18
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Im Mittelpunkt dieser Folge stehen die Lofoten. Die Lofoten sind das raue Archipel im norwegischen Polarmeer. Wer hier ankommt, ist wirklich am "Ende der Welt". Wer weiter als bis nach Moskenes will, braucht ein Boot oder ein Flugzeug. Gut, dass es die Männer vom Küstenschutz gibt, die sich um kaputte Seezeichen und Leuchttürme kümmern.

       

      Die Saison der Lofoten-Fischer beginnt, wenn die Temperaturen zuverlässig unter null Grad bleiben. Jetzt verdienen die Fischer den Großteil ihres Jahreseinkommens. Übrall sieht man nun den Stockfisch auf Trockengestellen. Die Arbeit ist schwer, aber kaum einer kann sich etwas anderes vorstellen. Eine Arbeit und eine Lebensweise. Ganz einfach.

      Ein Besuch auf einem der luxuriösen Schiffe der Hurtiglinie darf nicht fehlen. Sie pendeln vor rauer Küste auf einem 11-Tage-Törn zwischen der russischen Grenze und Südnorwegen. Ein schwimmender Arbeitsplatz für die unterschiedlichsten Berufe.

      Die Insel Andøya wird von der Hurtiglinie nicht angefahren. Sie liegt wohl zu weit draußen im Atlantik. Hier steht eines der wichtigsten Observatorien Europas. Eine junge Frau, Sandra Blindheim, ist die Chefin. Sie ist verantwortlich für den großen Laser, der wichtige Informationen an Wissenschaftler in aller Welt liefert. In klaren Winternächten hat man einen wunderbaren Panoramablick auf das Polarlicht.

      Schon die Wikinger unternahmen mit ihren offenen Booten die gefährliche Reise von Norwegen nach Island, zur größten Vulkaninsel der Welt, voller Mythen, Geheimnisse und Gefahren. Überall brodelt es unter Islands Oberfläche. Das hat aber auch seine guten Seiten. In Reykholt zum Beispiel, dem Dorf der Thermo-Gärtner, gibt es Warmwasser kostenlos und ohne Ende. Die Gärtnereien bringen Farbe ins ganze Land.

      Drei Menschen wohnen im Durchschnitt auf jedem isländischen Quadratkilometer. Was Hildibrandur betrifft, ist das auch gut so, denn seine Leidenschaft ist stinkender Fisch. Genauer: vergorener Grönlandhai. Bei dieser Spezialität dreht sich sogar manchem Isländer der Magen um.

      Grimssey in den Vestfjorden ist eine winzige Privatinsel, ein Vogelparadies. Hierhin zieht es die drei Magnussons zu den Papageientauchern, besonders gern nach der Schonzeit. Am Schluss der Islandreise besucht das Filmteam die Halldórssons und ihre Islandpferdezucht. Die robusten Tiere sind für die Arbeit draußen durch nichts zu ersetzen. Nachbarn haben die Halldórssons kaum noch, so kümmern sie sich auch um die Post und den Schulfahrdienst. Berufliche Abwechslung im ganz normalen Alltag eines Isländers.

      Ein Film von Sven Jaax

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 17.02.18
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.02.2018