• 16.09.2020
      12:30 Uhr
      phoenix plus Sommerreise Afrika: Überleben mit Corona | phoenix
       

      Lockdown in Südafrika, einer der strengsten weltweit. Selbst Spaziergehen ist verboten. In den Townships schlagen sich die meisten mit Gelegenheitsjobs durch. Jetzt gibt es gar keine Arbeit mehr. In den Armenvierteln wächst der Hunger. Lebensmittelhilfen kommen nur zögerlich an. Besonders betroffen: Ausländer aus afrikanischen Nachbarländern wie Simbabwe. Zurück in ihre Heimat können sie nicht - Südafrika hat die Grenzen dicht gemacht. Verzweiflung, katastrophale Lebensbedingungen, social distancing unmöglich. Polizei und Militär sollen die Ausgangssperre durchsetzen. Es kommt zu Machtmissbrauch und Gewalt.

      Mittwoch, 16.09.20
      12:30 - 13:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Lockdown in Südafrika, einer der strengsten weltweit. Selbst Spaziergehen ist verboten. In den Townships schlagen sich die meisten mit Gelegenheitsjobs durch. Jetzt gibt es gar keine Arbeit mehr. In den Armenvierteln wächst der Hunger. Lebensmittelhilfen kommen nur zögerlich an. Besonders betroffen: Ausländer aus afrikanischen Nachbarländern wie Simbabwe. Zurück in ihre Heimat können sie nicht - Südafrika hat die Grenzen dicht gemacht. Verzweiflung, katastrophale Lebensbedingungen, social distancing unmöglich. Polizei und Militär sollen die Ausgangssperre durchsetzen. Es kommt zu Machtmissbrauch und Gewalt.

       

      Lockdown in Südafrika, einer der strengsten weltweit. Selbst Spaziergehen ist verboten. In den Townships schlagen sich die meisten mit Gelegenheitsjobs durch. Jetzt gibt es gar keine Arbeit mehr. In den Armenvierteln wächst der Hunger. Lebensmittelhilfen kommen nur zögerlich an. Besonders betroffen: Ausländer aus afrikanischen Nachbarländern wie Simbabwe. Zurück in ihre Heimat können sie nicht - Südafrika hat die Grenzen dicht gemacht. Verzweiflung, katastrophale Lebensbedingungen, social distancing unmöglich. Polizei und Militär sollen die Ausgangssperre durchsetzen. Es kommt zu Machtmissbrauch und Gewalt.

      Die Corona-Krise hat den internationalen Reiseverkehr völlig zum Erliegen gebracht. In den afrikanischen Nationalparks sind kaum noch Touristen unterwegs, Lodges und Zelte stehen leer. In der berühmten Maasai Mara in Kenia, bekannt für die großen Tierwanderungen, haben viele Menschen in der Safari-Branche ihre Jobs verloren. Nur Giraffen & Co scheinen die Ruhe zu genießen. Reportagen von Sandra Theiß, ZDF-Korrespondentin in Johannesburg / Südafrika und Timm Kröger, ZDF-Korrespondent in Nairobi / Kenia zeigen eindrücklich, wie sehr das Coronavirus die Armen trifft und die soziale Ungleichheit verstärkt.  

      Film von Timm Kröger und Sandra Theiß

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 16.09.20
      12:30 - 13:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2020