• 15.07.2019
      09:30 Uhr
      phoenix plus Netanjahus Weg zur Macht | phoenix
       

      Seit Jahrzehnten ist er einer der wichtigsten Figuren in der israelischen Politik. Und ab Sommer 2019 wird Benjamin Netanjahu länger im Amt des Premierministers sein als Staatsgründer David Ben Gurion. Ein Politiker, der von sich selbst sagt: „Ich spiele in einer anderen Liga. Ich habe das kleine Israel zur Weltmacht gemacht.“ ARD-Korrespondentin Susanne Glass zeigt in ihrem Portrait Netanjahus Weg zur Macht. Im Alter von 34 Jahren ist er Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen. 1988 zieht er für den konservativen Likud in die Knesset ein. 1996 wird er jüngster Regierungschef Israels.

      Montag, 15.07.19
      09:30 - 09:45 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Seit Jahrzehnten ist er einer der wichtigsten Figuren in der israelischen Politik. Und ab Sommer 2019 wird Benjamin Netanjahu länger im Amt des Premierministers sein als Staatsgründer David Ben Gurion. Ein Politiker, der von sich selbst sagt: „Ich spiele in einer anderen Liga. Ich habe das kleine Israel zur Weltmacht gemacht.“ ARD-Korrespondentin Susanne Glass zeigt in ihrem Portrait Netanjahus Weg zur Macht. Im Alter von 34 Jahren ist er Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen. 1988 zieht er für den konservativen Likud in die Knesset ein. 1996 wird er jüngster Regierungschef Israels.

       

      Er gilt als Hardliner, lehnt Verhandlungen mit den Palästinensern ab, setzt aber zunächst den Oslo-Prozess fort. In den Jahren seiner zweiten, dritten und vierten Amtszeit, zwischen 2009 und 2019, wird die Zweistaatenlösung immer unwahrscheinlicher. Die Siedlungen im Westjordanland werden massiv ausgebaut. Mit dem Republikaner Donald Trump regiert seit 2017 im Weißen Haus für Netanjahu nun ein „Bruder im Geiste“. Die beiden kennen sich seit Netanjahus USA-Zeiten. Beide sehen im Iran den Hauptfeind, auch auf Netanjahus Rat kündigt Trump das internationale Atomabkommen auf. Mit Medien und Justiz liegt Netanjahu im Clinch. Bezichtigt sie der Hexenjagd, weil gegen ihn Korruptionsverfahren laufen. Die Mehrheit der Bevölkerung sieht bei den Wahlen am 9. April 2019 über die Vorwürfe hinweg. Auch weil er für sich reklamieren kann, das Ansehen Israels als erfolgreiche Start-up-Nation aufgewertet zu haben und als Garant für Israels Stärke gilt. Dennoch schwebt über seiner fünften Amtszeit das Damoklesschwert einer Anklage wegen Korruption.

      In „phoenix plus“ ergänzen wir mehrmals täglich unsere Ereignis-Berichterstattung. Hier macht phoenix das, wofür der Sender steht: Themen vertiefen. Mit eigenen Reportagen, ausgewählten Beiträgen von ARD und ZDF und Expertengesprächen beleuchten wir ein Thema von vielen Seiten und liefern ein Plus an Information. Die Themen sind immer relevant und aktuell: Das Spektrum reicht vom veränderten Parteiensystem in Deutschland über den Korea-Konflikt, die Politik der Trump-Regierung im Westen und der Putin-Präsidentschaft im Osten bis zur Bedeutung des deutschen Vereinswesens für unsere Gesellschaft und der Arbeit der Geheimdienste. „phoenix plus“ bietet diese Schwerpunkte in einer Länge von 30, 45, 60 oder 75 Minuten. Kurzum: Auch hier zeigt phoenix das ganze Bild - damit Sie sich eine fundierte Meinung bilden können.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 15.07.19
      09:30 - 09:45 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2019