• 07.02.2021
      14:00 Uhr
      phoenix history Beats of Change | phoenix
       

      Darin enthalten die Dokumentationen: Free to rock Film von Jim Brown "Free to Rock" ist ein Dokumentarfilm des vierfachen Emmy-Gewinners Jim Brown. Kiefer Sutherland erzählt und zeigt, wie der Rock'n'Roll den Klang der Freiheit durch den Eisernen Vorhang nach Osteuropa und in die damalige UdSSR trug, obwohl die kommunistischen Regime versuchten, diese "Kontaminierung der Jugend" zu unterbinden. 30 Jahre lang halfen zahlreiche Untergrundbands und Millionen Jugendliche, den gewaltlosen Zusammenbruch des Ostblocks vorzubereiten.

      Sonntag, 07.02.21
      14:00 - 17:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

      Darin enthalten die Dokumentationen: Free to rock Film von Jim Brown "Free to Rock" ist ein Dokumentarfilm des vierfachen Emmy-Gewinners Jim Brown. Kiefer Sutherland erzählt und zeigt, wie der Rock'n'Roll den Klang der Freiheit durch den Eisernen Vorhang nach Osteuropa und in die damalige UdSSR trug, obwohl die kommunistischen Regime versuchten, diese "Kontaminierung der Jugend" zu unterbinden. 30 Jahre lang halfen zahlreiche Untergrundbands und Millionen Jugendliche, den gewaltlosen Zusammenbruch des Ostblocks vorzubereiten.

       

      Der vierfache Emmy-Gewinner Jim Brown arbeitete zehn Jahre lang an seinem Dokumentarfilm über Rockmusik zwischen 1955 und 1991 und ihren Einfluss auf den gesellschaftlichen Wandel hinter dem Eisernen Vorhang. Der Rock'n'Roll ermutigte Teenager, sich gegen die herrschenden Verhältnisse aufzulehnen. Schlüsselfiguren aus Politik, Musik und Bürgerrechtsbewegung kommen zu Wort. Sie erzählen, wie der KGB mit Verhaftungen, Prügel, Todesdrohungen und Gefängnisstrafen gegen den "Rock-Virus" vorzugehen versuchte. 1958 trug die CIA dem Sender Radio Free Europe auf, Rock'n'Roll über den Eisernen Vorhang auszustrahlen. Der Kreml reagierte mit der Einrichtung von 2.500 Störsendern, um diese subversive Botschaft der Freiheit aufzuhalten. US-Präsident Jimmy Carter erkannte, dass die Entsendung von Rockbands in die ehemalige UdSSR der sowjetischen Jugend ein Gefühl der Freiheit vermitteln und der amerikanischen Kulturdiplomatie nützen würde. Mit dem Beginn der Glasnost-Reformbewegung wurden Rocker wie Billy Joel eingeladen. In Westberlin fanden 1987/88 Open-Air-Konzerte statt, deren Lautsprecher die Musik über die Mauer hinweg in den Osten der Stadt trugen und für Zusammenstöße zwischen Ostberliner Jugendlichen und der Polizei sorgten. 1989 gab Gorbatschow dann grünes Licht für ein sowjetisch-amerikanisches Heavy-Metal-Konzert: Das Moscow Music Peace Festival zog mehr als 200.000 begeisterte Fans an. Nach dem Mauerfall im November 1989 entfesselte das Pink-Floyd-Konzert "The Wall" Ost- und Westberliner. Und 1991 fand dann auf einem Rollfeld nahe Moskau eines der größten Rockkonzerte der Musikgeschichte statt. Elf Wochen später brachen der Ostblock und seine Militärmaschinerie endgültig zusammen - ohne Blutvergießen und Bürgerkrieg.
      Sound of Freedom (1/2) Film von Ulrike Neubeck und Chrysanthi Goula 200 Jahre Musik der Freiheit, der Hoffnung, des Protests: Die zweiteilige Dokumentation "Sound of Freedom" geht zurück zu den Wurzeln - zeigt Rebellen, Querdenker und Friedenskämpfer. Von der "Marseillaise" über "Bella Ciao" bis zu "I Will Survive" haben Lieder den Lauf der Geschichte verändert und sind zu ikonischen Erkennungsmelodien geworden. Superstar Beyoncé macht es ganz aktuell vor: Erfolgreiche Popmusik kann politisch sein. Ihre Bekanntheit nutzt sie, um auf die Diskriminierung der Schwarzen in den USA aufmerksam zu machen und für die Gleichberechtigung der Frau zu kämpfen. Damit steht die Sängerin in einer langen Tradition von Musik, die die Welt veränderte. Die Dokumentation blickt zurück in die Geschichte des "Sound of Freedom": Von der "Marseillaise" über Billie Holidays "Strange Fruit" bis zu "Girls Just Wanna Have Fun" und "Wind of Change". Die "Marseillaise" ist bis heute der Inbegriff von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. In Zeiten des Terrors vereint und tröstet sie. Ganz aktuell wird das Lied wieder von den sogenannten Gelbwesten skandiert. Während der Französischen Revolution rief es das Volk an die Waffen und diente

      tige und gewaltverherrlichende Passagen ändern sollte. Cindy Laupers "Girls Just Wanna Have Fun" mag heute ein banaler Popsong sein, Anfang der 80er Jahre ist es eine weibliche Befreiungshymne. Ein spaßbetontes Statement zur Selbstermächtigung der Frau. Schon die Suffragetten-Bewegung Anfang des 20. Jahrhunderts hatte ihren eigenen Soundtrack. Mit dem Song "March of the Women" kämpfen die Engländerinnen für das Wahlrecht der Frauen. In den letzten Jahren werden die Stimmen der Frauen mit dem "Women's March" gegen Donald Trump oder der #MeToo-Debatte wieder lauter. Selbstbestimmte Frauen sind angesagter denn je und Musikerinnen wie Beyoncé kämpfen auf ihre Art für die Gleichberechtigung. "Wind of Change" von den Scorpions ist 1989 die Hymne des Mauerfalls. Kaum ein Song bringt die Emotionen rund um das Ende des Kalten Krieges so auf den Punkt. Der Text feiert den gegen Ende der 80er Jahre mit Glasnost und Perestroika einsetzenden politischen Wandel in Europa. Nach dem Mauerfall wird im vereinigten Berlin der Techno zum Inbegriff der Freiheit.
      Sound of Freedom (2/2) Film von Ulrike Neubeck und Chrysanthi Goula 200 Jahre Musik der Freiheit, der Hoffnung, des Protests: Die zweiteilige Dokumentation "Sound of Freedom" geht zurück zu den Wurzeln - zeigt Rebellen, Querdenker und Friedenskämpfer. Von der "Marseillaise" über "Bella Ciao" bis zu "I Will Survive" haben Lieder den Lauf der Geschichte verändert und sind zu ikonischen Erkennungsmelodien geworden. Der Sommerhit "Bella Ciao" begeisterte 2018 Europa. Unter dem Hype ging fast verloren, dass das Lied italienischer Partisanen eine Hymne des Antifaschismus ist. Von Reispflückerinnen Anfang des 20. Jahrhunderts gegen die schweren Arbeitsbedingungen gesungen, wird es im Zweiten Weltkrieg zum Schlachtruf gegen den Faschismus in ganz Europa. In unzähligen Adaptionen und auf vielen Sprachen lebt das Lied bis in die heutige Zeit weiter: "Bella Ciao" bleibt die Freiheitshymne im Widerstand gegen Rechtspopulismus und Neofaschismus. "Free Nelson Mandela" war der erste große Pop-Hit im Kampf gegen das südafrikanische Apartheidregime. Die Forderung nach der Freilassung Nelson Mandelas erklingt in den 80er Jahren aus den Kehlen von zahlreichen Musikikonen. 1964 wird der Jurist und Freiheitskämpfer eingekerkert und verbringt 17 Jahre allein auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island in der Bucht von Kapstadt. Die internationale Solidarität wächst und somit auch der politische Druck. Nach seiner Freilassung im Jahr 1990 wird "Free Nelson Mandela" von einer Forderung zur triumphalen Hymne der Hoffnung. "I'm on the right track, baby I was born this way", intoniert Pop-Diva Lady Gaga in ihrem Lied "Born This Way". Sie zelebriert die Andersartigkeit, die Nonkonformität und Vielfalt aller Menschen. Damit steht ihr Lied in der Tradition der großen queeren Freiheitssongs: "I Will Survive" von Gloria Gaynor ist zweifellos eine der bekanntesten Regenbogenhymnen weltweit. Von der schwulen Bewegung in den 80ern aufgeg
      imativen Ausdruck von Verzweiflung, Hoffnung und Wiederbelebung. Im 21. Jahrhundert wird der Staffelstab an junge Musiker weitergegeben, die sich keinem gesellschaftlichen Diktat beugen und Geschlecht sowie Sexualität offen ausleben.
      Reißt die Mauer ein! Musik gegen Trump Film von Alexandra von Nahmen Die Dresdner Symphoniker setzen ein Zeichen gegen Trumps Politik der Abschottung: Gemeinsam mit mexikanischen Musikern spielen sie ein Konzert an der Mauer zwischen den USA und Mexiko. Auf US-Seite war der Auftritt nicht genehmigt worden.
      In "phoenix history" erinnern wir an herausragende historische Ereignisse und Entwicklungen, mit deren Vermittlung und Einordnung phoenix einen wichtigen Beitrag zur Meinungsbildung leistet. Von der Antike bis zur aktuellen Zeitgeschichte spannt sich der Erinnerungsbogen. Auf diesen historischen Zeitreisen zeigen wir klassische Dokumentationen, Reportagen im Stil einer historischen Spurensuche bis hin zu großen zeitgeschichtlichen Doku-Dramen. Mit dies

      er Vielfalt der Formen wollen wir komplexe Themen besser verständlich machen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 07.02.21
      14:00 - 17:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.01.2021