• 09.01.2020
      00:30 Uhr
      Nicht Rache, sondern Gerechtigkeit Das Leben von Beate und Serge Klarsfeld | phoenix
       

      Die Geschichte von Beate und Serge Klarsfeld ist eine deutsch-französische Geschichte der ganz besonderen Art. Die Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe und eines jahrzehntelangen Kampfes gegen das Vergessen und für Gerechtigkeit für NS-Opfer.
      Eine Ohrfeige für den Kanzler Ihr Kampf beginnt 1968 mit einer Ohrfeige für Kurt Georg Kiesinger, mit der Beate Klarsfeld die NS-Vergangenheit des deutschen Bundeskanzlers bekannter machen will. Für di

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 09.01.20
      00:30 - 01:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Geschichte von Beate und Serge Klarsfeld ist eine deutsch-französische Geschichte der ganz besonderen Art. Die Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe und eines jahrzehntelangen Kampfes gegen das Vergessen und für Gerechtigkeit für NS-Opfer.
      Eine Ohrfeige für den Kanzler Ihr Kampf beginnt 1968 mit einer Ohrfeige für Kurt Georg Kiesinger, mit der Beate Klarsfeld die NS-Vergangenheit des deutschen Bundeskanzlers bekannter machen will. Für di

       

      e junge deutsche Frau und ihren französischen Mann, Serge, dessen Vater als Jude in Auschwitz ermordet wurde, ist es unerträglich, dass ehemalige NS-Funktionsträger in der Bundesrepublik Karriere machen. Sie wollen die verdrängte nationalsozialistische Vergangenheit öffentlich machen - und sie wollen NS-Täter, die unbehelligt in der Bundesrepublik leben, zur Verantwortung ziehen.
      Vichy-Regierung als Kollaborateur entlarvt 1991 spürt Serge Klarsfeld die verloren geglaubte "Judenkartei" auf, in der die Deutschen die Deportation der französischen Juden protokolliert haben. Mit Hilfe dieser Dokumente deckt er auf, dass die Vichy-Regierung bei den Deportationen der französischen Juden mit den Deutschen kollaboriert hat. Der Mythos, dass die französischen Behörden, wo immer es ging, Widerstand gegen die Deportationen geleistet hätten, ist zerstört.
      Langer Kampf für Gerechtigkeit Lange galten die beiden als Nestbeschmutzer und wurden nicht ernst genommen, heute gelten sie sowohl in Frankreich als auch in Deutschland als moralische Instanz und werden geehrt. Und auch heute kämpfen die beiden noch: vor allem gegen das Erstarken des Antisemitismus in Frankreich. Sie mischen sich ein, wenn Populisten gegen Juden hetzen, und sorgen dafür, dass sie sich vor Gericht verantworten müssen. Ihr Kampf ist noch nicht zu Ende.

      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 09.01.20
      00:30 - 01:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.12.2019