• 17.07.2018
      20:15 Uhr
      Naturparadiese Afrikas (1/5) Äthiopien - Land der Extreme | PHOENIX
       

      Ein verstecktes Paradies mit Savannen und Wüsten, mit verschneiten Berggipfeln und fruchtbaren Hochebenen, mit zerklüfteten Canyons und Vulkanlandschaften, das weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenarten beheimatet - Äthiopien ist ein Land der Extreme. Die Wurzeln der hier lebenden Ethnien reichen weit in die Vergangenheit zurück. Äthiopien gilt als die Wiege der Menschheit, von frühen Besiedlungen zeugen die drei bis vier Millionen Jahre alten Hominiden-Spuren. Allerdings waren die Siedlungsgebiete immer auf enge Räume begrenzt, so dass sich auch eine Vielfalt von Säugetier- und Vogelarten ungestört entwickeln konnte.

      Dienstag, 17.07.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Ein verstecktes Paradies mit Savannen und Wüsten, mit verschneiten Berggipfeln und fruchtbaren Hochebenen, mit zerklüfteten Canyons und Vulkanlandschaften, das weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenarten beheimatet - Äthiopien ist ein Land der Extreme. Die Wurzeln der hier lebenden Ethnien reichen weit in die Vergangenheit zurück. Äthiopien gilt als die Wiege der Menschheit, von frühen Besiedlungen zeugen die drei bis vier Millionen Jahre alten Hominiden-Spuren. Allerdings waren die Siedlungsgebiete immer auf enge Räume begrenzt, so dass sich auch eine Vielfalt von Säugetier- und Vogelarten ungestört entwickeln konnte.

       

      Ein verstecktes Paradies mit Savannen und Wüsten, mit verschneiten Berggipfeln und fruchtbaren Hochebenen, mit zerklüfteten Canyons und Vulkanlandschaften, das weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenarten beheimatet - Äthiopien ist ein Land der Extreme. Die Wurzeln der hier lebenden Ethnien reichen weit in die Vergangenheit zurück. Äthiopien gilt als die Wiege der Menschheit, von frühen Besiedlungen zeugen die drei bis vier Millionen Jahre alten Hominiden-Spuren. Allerdings waren die Siedlungsgebiete immer auf enge Räume begrenzt, so dass sich auch eine Vielfalt von Säugetier- und Vogelarten ungestört entwickeln konnte.

      Zu den heute schwer zugänglichen und daher weitgehend unberührten Regionen Äthiopiens gehört der Simien-Nationalpark Dort sind zahlreiche Säugetierarten wie der äthiopische Steinbock, der Abessinische Wolf, das Bergnyala - eine endemische Antilopenart - und der Gelada, auch Blutbrustpavian genannt, in freier Wildbahn zu beobachten.

      In eindrucksvollen Bildern führen diese fünf Folgen der Dokumentationsreihe "Naturparadiese Afrikas" in entlegene und äußerst schwer zugängliche Gegenden des faszinierenden Kontinents. Ob in der trockenen Wüste Äthiopiens, im undurchdringlichen kongolesischen Dschungel, an den steilen Hängen der Virunga-Vulkane, an den Ufern des zu versalzen drohenden Turkana-Sees oder an der wilden Küste Südafrikas - unter extremsten Bedingungen sind hier erstaunliche und vielschichtige Lebenszusammenhänge zwischen Natur und Mensch entstanden. - Die Dokumentationsreihe bietet eine filmische Entdeckungsreise zu den Schönheiten und Geheimnissen Afrikas.

      Film von Richard Kirby

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2018