• 22.07.2018
      05:15 Uhr
      mein ausland: China Der digitale Drache | PHOENIX
       

      China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole zwölf Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche haben hier ihren Sitz. ARD-Korrespondent Mario Schmidt hat in der Stadt mehrere erfolgreiche Firmen besucht, um zu verstehen, wie ein Fischerdorf in kurzer Zeit zu Chinas Silicon Valley werden konnte.

      Sonntag, 22.07.18
      05:15 - 06:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole zwölf Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche haben hier ihren Sitz. ARD-Korrespondent Mario Schmidt hat in der Stadt mehrere erfolgreiche Firmen besucht, um zu verstehen, wie ein Fischerdorf in kurzer Zeit zu Chinas Silicon Valley werden konnte.

       

      China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole zwölf Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche haben hier ihren Sitz.

      ARD-Korrespondent Mario Schmidt hat in der Stadt mehrere erfolgreiche Firmen besucht, um zu verstehen, wie ein Fischerdorf in kurzer Zeit zu Chinas Silicon Valley werden konnte. Die Digitalisierung des Alltags findet überall im Land statt. Bei der Gesichtserkennung haben viele Chinesen vor allem den praktischen Nutzen im Blick. Aber sie ermöglicht dem autoritären Staat auch ganz neue Dimensionen der Überwachung. Für seine Reportage ist Mario Schmidt quer durch das Land gereist und zeigt jenseits der Technik die Vielfalt und die großen Widersprüche Chinas: Im steinreichen Hongkong leben arme Menschen oft immer noch in Käfigen. In malerischen Berglandschaften führen chinesische Minderheiten mysteriöse Traditionen fort, etwa die Frauen der Yao, die ihre Haare nach dem 18. Geburtstag nicht mehr schneiden lassen. Eine Reportage von Mario Schmidt, ARD Studio Peking, phoenix/ NDR 2018

      Film von Mario Schmidt

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.09.2018