• 09.03.2018
      16:00 Uhr
      maybrit illner Streit um die Tafeln – wenn die Hilfe nicht für alle reicht | PHOENIX
       

      Wer zu den zahlreichen Tafeln gehen muss, gehört zu den Ärmsten in einem reichen Land. Der Andrang dort wird immer größer und überfordert die Helfer vielerorts. Die Essener Tafel traf eine umstrittene Entscheidung: Vorerst sollen dort nur noch deutsche Kunden neu aufgenommen werden. Spielt man in Essen die Ärmsten gegeneinander aus?

      Gäste:

      • Franziska Giffey (SPD, Bezirksbürgermeisterin Berlin-Neukölln)
      • Annalena Baerbock (B´90/Grüne)
      • Friederike Sittler ("LAIB und SEELE")
      • Paul Ziemiak (Vorsitzender JU)
      • Rudi Löffelsend (Caritas Flüchtlingshilfe Essen)
      • Bernhard Matheis (CDU, Oberbürgermeister Pirmasen)

      Freitag, 09.03.18
      16:00 - 17:05 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo

      Wer zu den zahlreichen Tafeln gehen muss, gehört zu den Ärmsten in einem reichen Land. Der Andrang dort wird immer größer und überfordert die Helfer vielerorts. Die Essener Tafel traf eine umstrittene Entscheidung: Vorerst sollen dort nur noch deutsche Kunden neu aufgenommen werden. Spielt man in Essen die Ärmsten gegeneinander aus?

      Gäste:

      • Franziska Giffey (SPD, Bezirksbürgermeisterin Berlin-Neukölln)
      • Annalena Baerbock (B´90/Grüne)
      • Friederike Sittler ("LAIB und SEELE")
      • Paul Ziemiak (Vorsitzender JU)
      • Rudi Löffelsend (Caritas Flüchtlingshilfe Essen)
      • Bernhard Matheis (CDU, Oberbürgermeister Pirmasen)

       

      Wer zu den zahlreichen Tafeln gehen muss, gehört zu den Ärmsten in einem reichen Land: Alleinerziehende, Rentner, Arbeitslose und Asylbewerber. Der Andrang dort wird immer größer und überfordert die Helfer vielerorts. Die Essener Tafel traf eine umstrittene Entscheidung: Vorerst sollen dort nur noch deutsche Kunden neu aufgenommen werden. Der Proteststurm ließ nicht lange auf sich warten: Das sei rassistisch hieß es. Selbst die Kanzlerin nannte dieses Vorgehen „nicht gut“.

      Spielt man in Essen die Ärmsten gegeneinander aus? Muss man diesen Vorwurf eher der Politik machen? Lässt Berlin sowohl die Armen wie ihre freiwilligen Helfer im Stich? Und was kann der Staat tun, damit es nicht zu einer „Konkurrenz der Bedürftigen“ kommt, wie es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anmahnt?

      Gäste:

      • Franziska Giffey (SPD, Bezirksbürgermeisterin Berlin-Neukölln)
      • Annalena Baerbock (B´90/Grüne, Parteivorsitzende)
      • Friederike Sittler (Initiatorin "LAIB und SEELE.")
      • Paul Ziemiak (Vorsitzender Junge Union)
      • Rudi Löffelsend (Caritas Flüchtlingshilfe Essen)
      • Bernhard Matheis (CDU, Oberbürgermeister der Stadt Pirmasen)

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2018