• 17.03.2018
      06:45 Uhr
      Liebe trotz allem Deutsch-israelische Beziehungsgeschichten | PHOENIX
       

      50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen sind auch 50 Jahre Liebesbeziehungen zwischen Deutschen und Israelis. Was zieht Deutsche und Israelis zueinander hin? Spielt der Täter-Opfer-Komplex dabei noch eine Rolle? Oder zählt die Geschichte gar nicht mehr? Drei Generationen, drei gemischte Paare, dreimal spezielle Herausforderungen für die Beziehungen.

      Samstag, 17.03.18
      06:45 - 07:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen sind auch 50 Jahre Liebesbeziehungen zwischen Deutschen und Israelis. Was zieht Deutsche und Israelis zueinander hin? Spielt der Täter-Opfer-Komplex dabei noch eine Rolle? Oder zählt die Geschichte gar nicht mehr? Drei Generationen, drei gemischte Paare, dreimal spezielle Herausforderungen für die Beziehungen.

       

      50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen sind auch 50 Jahre Liebesbeziehungen zwischen Deutschen und Israelis. Was zieht Deutsche und Israelis zueinander hin? Spielt der Täter-Opfer-Komplex dabei noch eine Rolle? Oder zählt die Geschichte gar nicht mehr? Drei Generationen, drei gemischte Paare, dreimal spezielle Herausforderungen für die Beziehungen.

      Ruth und Abraham leben in Tel Aviv. Ruth hieß eigentlich einmal Renate – bis sie zum Judentum konvertierte und in Israel ihre Heimat gefunden hat. Sie übersetzt die großen israelischen Schriftsteller für deutsche Verlage und genießt es, wenn ihr Mann Abraham ihr am Nachmittag deutsche Literatur vorliest. Ruth und Abraham sind die Brückenbauer, die Pioniere. Als sie ein Paar wurden, war das noch alles andere als selbstverständlich.

      Nirit und Andreas leben in Berlin. Nirit führt israelische Touristen durch die Stadt und Andreas hat eine kleine Weinbar. Sie sind glücklich, doch die Geschichte holt sie immer wieder ein. Andreas ist schockiert, als er erfährt, dass sein Vater in der SA war. Nirit ist auch hierbei sein Halt. Sie fängt ihn auf, wenn es emotional eng wird.

      Rilli und Benedikt wohnen noch gar nicht zusammen, Hals über Kopf haben sie sich ineinander verliebt – zwischen Berlin und Tel Aviv. Die Musik verbindet sie. Rilli singt und Benedikt spielt Geige. Sie sind mutig und unbeschwert, heiraten nach einem Jahr Beziehung und – weil das zwischen Deutschen und Israelis so seine bürokratischen und religiösen Tücken hat – gleich drei Mal: in Prag, Berlin und Tel Aviv. Der falsche Rabbi muss es am Ende richten – kein Problem, denn es ist eine echte Herzensangelegenheit.

      Alle Paare erzählen, was sie zusammengebracht hat, welche Schwierigkeiten oder Vorteile ihnen diese Mischung bringt. Ihre Geschichten stehen für 50 Jahre spannende Beziehungen zwischen Deutschland und Israel, zwischen Deutschen und Israelis.
      Und schließlich sind es auch in der Politik Menschen – oft Paare –, die Israel und Deutschland einander näher gebracht haben. David Ben Gurion und Konrad Adenauer legten den Grundstein für das, was Kanzlerin Angela Merkel zur Staatsräson erklärt hat: untrennbare Bande zwischen Israel und Deutschland. Ein Streifzug durch das Archiv erlaubt den Blick auf die historischen Highlights.

      Film von Nicola Albrecht und Alon Caspi

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 17.03.18
      06:45 - 07:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2018