• 26.02.2018
      05:35 Uhr
      Hoch zu Ross - Die Pferde der Mächtigen Unter dem Sattel der Rubelbarone | PHOENIX
       

      Das Pferd gilt in vielen Kulturkreisen als das edelste aller Tiere. Die vierteilige Reihe "Hoch zu Ross" reist in verschiedenste Kulturen rund um den Globus und begegnet den Mächtigen und ihren edlen Rössern. Dieser Teil führt nach Russland, wo große Pferdegestüte zum Statussymbol der neuen Oberschicht geworden sind.
      Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde: Dies ist unter Russlands neuen Reichen inzwischen eine weit verbreitete Erkenntnis. Wer es in den letzten 20 Jahren bis in die Oberschicht geschafft hat, ist auch darauf aus, die Zügel fest in der Hand zu halten. So wie Wladimir Berentsveig und Kliment Melnikov.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.02.18
      05:35 - 06:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 05:45
      Stereo

      Das Pferd gilt in vielen Kulturkreisen als das edelste aller Tiere. Die vierteilige Reihe "Hoch zu Ross" reist in verschiedenste Kulturen rund um den Globus und begegnet den Mächtigen und ihren edlen Rössern. Dieser Teil führt nach Russland, wo große Pferdegestüte zum Statussymbol der neuen Oberschicht geworden sind.
      Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde: Dies ist unter Russlands neuen Reichen inzwischen eine weit verbreitete Erkenntnis. Wer es in den letzten 20 Jahren bis in die Oberschicht geschafft hat, ist auch darauf aus, die Zügel fest in der Hand zu halten. So wie Wladimir Berentsveig und Kliment Melnikov.

       

      Die beiden waren einst Bauingenieure und nutzten die Gunst der Stunde, als in den wilden postkommunistischen Zeiten unter Präsident Jelzin die staatliche Wirtschaft im Galopp privatisiert wurde. Sie stiegen ins Baugeschäft ein und haben viele Millionen gemacht. Nun leisten sie sich ein teures Hobby in der Nähe von Pereslawl Salesski, 120 Kilometer von Moskau entfernt.Melnikov züchtet Orlow-Traber. Mehr als 160 Pferde stehen in seinem Gestüt. Viele von ihnen haben schon Siege auf russischen Rennbahnen errungen. Berentsveig besitzt rund 80 Dressur-, Spring- und Fahrpferde. Es sind vor allem Holsteiner und Friesen, die Favoriten seiner Frau Olga. Seinen Enkelinnen Lena und Aljona hat der spendable Großvater zwei Spitzenpferde in den Stall gestellt, jedes davon im Wert von mindestens 100.000 Euro. Er träumt davon, dass seine Enkelinnen eines Tages für Russland bei olympischen Reitwettbewerben antreten.
      Der Patriarch ist mit seinem Leben zufrieden, hat er doch seiner großen Familie zu luxuriösem Wohlstand verholfen. Er sieht sich als einen "wahren Kommunisten", der dafür gesorgt hat, dass es allen in seinem Clan gleich gutgeht. Der Film porträtiert zwei russische Baulöwen, die ihre Pferde als Sinnbilder ihres berauschenden Aufstiegs in die russische Oberschicht genießen.

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.02.18
      05:35 - 06:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 05:45
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.02.2018