• 27.07.2018
      02:45 Uhr
      Gutenberg Genie und Geschäftsmann aus Mainz | PHOENIX
       

      Im 15. Jahrhundert entwickelte Johannes Gutenberg das Verfahren, Schriften erstmals mit beweglichen Lettern zu setzen. Wie das Feuer, das Rad und vielleicht das Internet hat Gutenbergs Werk der Geschichte eine neue Richtung gegeben. Ohne den Buchdruck wäre die rasche Verbreitung revolutionärer Ideen, etwa derjenigen der Reformation, kaum möglich gewesen. Bis heute staunt die Welt, dass sämtliche erhaltenen Gutenberg-Drucke von ihrer intensiven Farbigkeit und ästhetischen Wirkung nichts verloren haben, und dass der Mainzer in der Lage war, in so kurzer Zeit auf mechanischem Wege Bücher herzustellen, die der sorgfältigen ...

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 27.07.18
      02:45 - 04:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Im 15. Jahrhundert entwickelte Johannes Gutenberg das Verfahren, Schriften erstmals mit beweglichen Lettern zu setzen. Wie das Feuer, das Rad und vielleicht das Internet hat Gutenbergs Werk der Geschichte eine neue Richtung gegeben. Ohne den Buchdruck wäre die rasche Verbreitung revolutionärer Ideen, etwa derjenigen der Reformation, kaum möglich gewesen. Bis heute staunt die Welt, dass sämtliche erhaltenen Gutenberg-Drucke von ihrer intensiven Farbigkeit und ästhetischen Wirkung nichts verloren haben, und dass der Mainzer in der Lage war, in so kurzer Zeit auf mechanischem Wege Bücher herzustellen, die der sorgfältigen ...

       

      Johannes Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks hat die Welt unumkehrbar verändert. Das Gedankengut der Reformatoren hätte ohne ihn und den Druck mit beweglichen Lettern keine so rasche Verbreitung finden können. Was hat ihn angetrieben, waren es künstlerische Interessen oder ging es ihm eher ums Geschäft? Welche technischen Detailprobleme musste er lösen?  Den Mann des Jahrtausends nannte man ihn: Johannes Gutenberg steht für eine Erfindung, die die Welt unumkehrbar verändert hat. Nicht nur die Schriften der Reformation hätten ohne ihn und den Druck mit beweglichen Lettern nicht so rasch Verbreitung gefunden, auch die Weitergabe von Wissen hat sich durch die neue Technik in ungeahntem Maße beschleunigt. Die Aufklärung und das Zeitalter der Wissenschaft sind ohne Johannes Gutenberg schwer denkbar. Doch was trieb ihn an? Waren es künstlerische Interessen oder ging es ihm eher ums Geschäft? Und welche technischen Detailprobleme musste er lösen, bevor er die 42-zeilige Bibel drucken konnte? Das deutsch-französische Doku-Drama zeichnet den langwierigen, von Versuchen und Rückschlägen geprägten Entstehungsprozess einer epochemachenden Erfindung nach. Die Druckpresse, der Guss der Lettern, die Qualität der Druckerschwärze - Gutenberg musste zahlreiche Detailprobleme lösen, bevor er die ersten Schriften vervielfältigen konnte. In Mainz geboren, ging er früh nach Straßburg, wo er vermutlich seine Versuche startete. Prozesse, die er führte, belegen das. Erst nach seiner Rückkehr nach Mainz erscheinen seine ersten Drucke. In Mainz tut er sich mit Johannes Fust und Peter Schöffer zusammen, um sein schönstes Werk zu drucken: die 42-zeilige Bibel. Das filmische Porträt von Marc Jampolsky zeigt den genialen Erfinder in einem neuen Licht: als einen Mann am Vorabend einer neuen Zeit, der sich nach und nach als hartnäckiger Querulant, wagemutiger und gerissener Geschäftsmann, enthusiastischer Erfinder und genussfreudiger Lebemann entpuppt.

      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 27.07.18
      02:45 - 04:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2018