• 11.07.2019
      04:15 Uhr
      Geheimes Kuba Militärmacht und Drogensumpf | phoenix
       

      Über 1,2 Millionen Kubaner flohen unter Castros Regime aus dem Land. Viele flohen in kleinen, nicht seetauglichen Booten und suchten Zuflucht in den USA. In den Gefängnissen von Castros Geheimpolizei waren jedes Jahr mindestens 20.000 Kubaner inhaftiert. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1989 war Kuba auf sich allein gestellt. Die Rettung für das kubanische Volk und für Castro lag in dem Entschluss, das Land für den internationalen Tourismus zu öffnen. Seither stellt der Zufluss internationaler Devisen ein beständiges Einkommen für das Land dar und hat zu einer merklichen Verbesserung der Lebenssituation geführt.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 11.07.19
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Über 1,2 Millionen Kubaner flohen unter Castros Regime aus dem Land. Viele flohen in kleinen, nicht seetauglichen Booten und suchten Zuflucht in den USA. In den Gefängnissen von Castros Geheimpolizei waren jedes Jahr mindestens 20.000 Kubaner inhaftiert. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1989 war Kuba auf sich allein gestellt. Die Rettung für das kubanische Volk und für Castro lag in dem Entschluss, das Land für den internationalen Tourismus zu öffnen. Seither stellt der Zufluss internationaler Devisen ein beständiges Einkommen für das Land dar und hat zu einer merklichen Verbesserung der Lebenssituation geführt.

       

      Über 1,2 Millionen Kubaner, zehn Prozent der Gesamtbevölkerung, flohen unter Castros Regime aus dem Land. Viele flohen in kleinen, nicht seetauglichen Booten und suchten Zuflucht in den USA. 30.000 bis 80.000 Menschen starben auf der Flucht. Die Repressionen für Kritiker des Castro-Regimes waren hart. In den Gefängnissen von Castros Geheimpolizei waren jedes Jahr mindestens 20.000 Kubaner inhaftiert. Das Volk lebte mit Hungersnöten.

      Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1989 war Kuba auf sich allein gestellt. Die Rettung für das kubanische Volk und für Castro lag in dem Entschluss, das Land für den internationalen Tourismus zu öffnen. Seither stellt der Zufluss internationaler Devisen ein beständiges Einkommen für das Land dar und hat zu einer merklichen Verbesserung der Lebenssituation geführt.

      Die achtteilige, aufwändig produzierte Dokumentationsreihe "Geheimes Kuba" schildert die Entwicklung des karibischen Inselstaats von der spanischen Kolonialzeit bis in die Gegenwart – mit bisher nicht veröffentlichtem Filmmaterial und 50 internationalen Kuba-Experten und Zeitzeugen.
      Die Reihe beginnt mit Kubas Kolonialzeit und seinem langen und blutigen Kampf um Unabhängigkeit. Der Schwerpunkt liegt auf der wechselvollen Geschichte im 20. Jahrhundert. In acht Episoden beleuchtet die Reihe alle Aspekte der kubanischen Geschichte – von Zuckerrohr und Sklaverei, über Zigarren und Fidel Castros Revolution bis hin zu Guantanamo Bay und der (Wieder)-Eröffnung der US-Botschaft.

      Film von Gunnar Dedio

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 11.07.19
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019