• 13.04.2020
      18:30 Uhr
      Ein Tag in Köln 1629 Dokumentationsreihe Deutschland 2018 | phoenix
       

      An der Seite der Hebamme Anna Stein wird ein Tag des Jahres 1629 in der frühneuzeitlichen Metropole Köln wieder lebendig. In einer Zeit voller Krankheiten und Krisen kämpft Anna Stein für das Wohl der Frauen und Kinder der Stadt am Rhein. Doch die Angst vor Hexerei geht um, und Anna gerät in den Verdacht, mit dem Teufel im Bund zu stehen.

      Montag, 13.04.20
      18:30 - 19:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      An der Seite der Hebamme Anna Stein wird ein Tag des Jahres 1629 in der frühneuzeitlichen Metropole Köln wieder lebendig. In einer Zeit voller Krankheiten und Krisen kämpft Anna Stein für das Wohl der Frauen und Kinder der Stadt am Rhein. Doch die Angst vor Hexerei geht um, und Anna gerät in den Verdacht, mit dem Teufel im Bund zu stehen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Sigrun Laste

      Im Jahr 1629 ist Köln die größte Stadt im Heiligen Römischen Reich. Während vor ihren Toren der Dreißigjährige Krieg tobt, herrscht hinter den Mauern trügerische Ruhe. Die Umbrüche dieser Zeit sind gigantisch: Neben Religionskrieg und Klimakrise sorgt vor allem der Hexenwahn für Angst und Schrecken unter den Menschen. An der Seite der Hebamme Anna Stein entdecken wir den Alltag der frühneuzeitlichen Metropole in all seinen Facetten. Ihr Einsatz für die Frauen und Kinder der Stadt und ihr Wissen um Heilkräuter bringen Anna hohes Ansehen bei ihren Mitbürgern ein. Doch der kleinste Fehler kann sie schnell in den Verdacht der Hexerei bringen. Denn Glaube und Aberglaube prägen den Alltag der Kölner. Ihrer kranken Schwester hilft Anna mit Schluckbildern von Heiligen, und für ihren verstorbenen Mann kauft sie Seelenmessen, um seine Zeit im Fegefeuer zu verkürzen. Auf den Märkten der Stadt werden Flugblätter gehandelt, deren Ton und Sensationslust modernen Boulevardmedien in nichts nachstehen. Schnell wird klar, dass Meinungsmache und Falschmeldungen keine Erfindungen unserer Epoche sind. Als Anna schließlich zu einem Notfall gerufen wird, gerät sie nach und nach in den Strudel des Hexenwahns. Eine fiktive Biografie, erzählt anhand realer Geschichte.

      "Ein Tag in …" ist eine ungewöhnliche Zeitreise in vergangene Epochen. Sie führt an reizvolle Schauplätze der Geschichte und lässt die Zuschauer tief in das Leben und Fühlen der Menschen von damals eintauchen und einen Alltag erleben, der zunächst völlig fremd erscheint, aber auch erstaunliche Parallelen zu unserer eigenen Lebenswelt aufweist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 13.04.20
      18:30 - 19:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2020