• 10.03.2018
      06:30 Uhr
      Die geheime Macht der Jesuiten Verschwörer oder Heilige? | PHOENIX
       

      Mit Papst Franziskus hat ein Jesuit die Macht im Kirchenstaat übernommen. Kein anderer religiöser Orden ist so umstritten und geheimnisumwittert, und keiner ist Thema so vieler Verschwörungstheorien. Seit Jahrhunderten zeichnen Geschichtsbücher, Flugschriften und Skandalromane das Bild der Jesuiten als geistige Giftmischer, Erfinder des absoluten Kadavergehorsams und der Jesuitenmoral, einer perfiden Methode, die Grenzen zwischen wahr und unwahr zu verwischen.

      Samstag, 10.03.18
      06:30 - 07:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Mit Papst Franziskus hat ein Jesuit die Macht im Kirchenstaat übernommen. Kein anderer religiöser Orden ist so umstritten und geheimnisumwittert, und keiner ist Thema so vieler Verschwörungstheorien. Seit Jahrhunderten zeichnen Geschichtsbücher, Flugschriften und Skandalromane das Bild der Jesuiten als geistige Giftmischer, Erfinder des absoluten Kadavergehorsams und der Jesuitenmoral, einer perfiden Methode, die Grenzen zwischen wahr und unwahr zu verwischen.

       

      Mit Papst Franziskus hat ein Jesuit die Macht im Kirchenstaat übernommen. Kein anderer religiöser Orden ist so umstritten und geheimnisumwittert, und keiner ist Thema so vieler Verschwörungstheorien. Seit Jahrhunderten zeichnen Geschichtsbücher, Flugschriften und Skandalromane das Bild der Jesuiten als geistige Giftmischer, Erfinder des absoluten Kadavergehorsams und der Jesuitenmoral, einer perfiden Methode, die Grenzen zwischen wahr und unwahr zu verwischen.

      Aus vielen Ländern wurden die Jesuiten im Lauf der Geschichte vertrieben, schließlich sogar vom Papst verboten - dem sie doch Gehorsam bis in den Tod gelobt hatten. Dennoch hat der Jesuitenorden in den vergangenen 500 Jahren die geistige und politische Entwicklung in vielen Teilen der Welt geprägt.

      Ist nun mit der Wahl eines jesuitischen Papstes ein lang gehegter Plan in Erfüllung gegangen? Verschwörungstheoretiker sehen sich bestätigt: Nun sei der "Gesellschaft Jesu" der endgültige Griff zur Macht gelungen. Hat damit eine geheime Kampftruppe des "schwarzen Papstes", des Jesuitengenerals, im Vatikan die Macht ergriffen, wie ihre Kritiker behaupten? Ein Buch aus dem Jahr 1614 - 80 Jahre nach der Ordensgründung erschienen - steht im Zentrum vieler Verschwörungstheorien: Die "monita secreta“, die "geheimen Anweisungen". Ein Jesuitengeneral soll sie als Anleitung geschrieben haben, um den Orden mit allen Mitteln an die Macht zu bringen: Lüge, Intrige, Manipulation – in dieser lateinischen Schrift sind alle möglichen dubiosen Methoden der Jesuiten beschrieben.

      Was verbirgt sich wirklich hinter der Fassade dieser militärisch angelegten Organisation, und welche Rolle spielen die Jesuiten tatsächlich in unserer Geschichte? Gibt es eine großangelegte Verschwörung? Diesen Fragen geht Petra Gerster an historischen Schauplätzen nach.

      Film von Andreas Sawall

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.07.2018