• 21.04.2018
      20:15 Uhr
      Die Europa-Saga (4/6) Was wir erschaffen - was wir uns leisten | PHOENIX
       

      Neben der Unterwerfung der Welt steht Europas bleibender Beitrag zur Weltkultur. "Good old Europe" verdankt die Mensch¬≠heit unz√§hlige Meisterwerke der Architektur, der bildenden K√ľnste, der Musik, der Philosophie und der Literatur. Ob das Kolosseum oder der Eiffelturm, die Mona Lisa oder Monets "Seerosen", Vivaldis "Vier Jahreszeiten" oder die Songs der Beatles, Platons "Politeia" oder Goethes "Faust".

      Samstag, 21.04.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Neben der Unterwerfung der Welt steht Europas bleibender Beitrag zur Weltkultur. "Good old Europe" verdankt die Mensch¬≠heit unz√§hlige Meisterwerke der Architektur, der bildenden K√ľnste, der Musik, der Philosophie und der Literatur. Ob das Kolosseum oder der Eiffelturm, die Mona Lisa oder Monets "Seerosen", Vivaldis "Vier Jahreszeiten" oder die Songs der Beatles, Platons "Politeia" oder Goethes "Faust".

       

      Neben der Unterwerfung der Welt steht Europas bleibender Beitrag zur Weltkultur. "Good old Europe" verdankt die Mensch¬≠heit unz√§hlige Meisterwerke der Architektur, der bildenden K√ľnste, der Musik, der Philosophie und der Literatur. Ob das Kolosseum oder der Eiffelturm, die Mona Lisa oder Monets "Seerosen", Vivaldis "Vier Jahreszeiten" oder die Songs der Beatles, Platons "Politeia" oder Goethes "Faust".

      Romantik, Gotik, Barock, Jugendstil, Klassizismus und Bauhaus sind Begriffe aus dem Vokabular europ√§ischer Architekturgeschichte. Euripides' "Medea", Shakespeares "Hamlet", Bizets "Carmen", Wagners "Ring des Nibelungen" gastieren auf den Weltb√ľhnen. Aber nicht nur auf k√ľnstlerischem Gebiet setzten Europ√§er Ma√üst√§be. Sie sind es auch, die immer mehr Anstrengungen unternahmen, der Natur ihre Geheimnisse zu entrei√üen und den Siegeszug von Wissenschaft und Technik zu entfesseln. Bahnbrechende Entde¬≠ckungen und technische Erfindungen sind darunter, ob die Dampfmaschine, die Batterie, das Automobil oder das Flugzeug, das Penicillin oder die Kernspaltung. Auch bei der Entwicklung der Kommunikationstechnik, bei Radio, Fernsehen und Computer standen K√∂pfe aus Europa Pate.

      Physiker, Chemiker und andere Naturwissenschaftler waren stets f√ľhrend in der Riege der Nobel¬≠preistr√§ger. Von den "alten Griechen" f√ľhrt ein direkter Weg √ľber Galileo, Newton und Einstein bis zum CERN, wo heutige Physiker noch immer den Grundbausteinen der Welt auf der Spur sind. Fast immer, wenn man von klassischen Epochen spricht, von Errungenschaften mit zeitloser universeller Geltung und Aus¬≠strahlung, f√ľhren die Wege nach Europa.

      In der vierten Folge der "Europa-Saga" geht es um herausra¬≠gende Namen, bedeutende Werke und ihre Wirkung, um Europ√§i¬≠sches, das zum Weltma√üstab wurde. Es geht aber auch um Hochmut und Anma√üung, und darum, dass Europa vor allem seine technische √úberlegenheit gegen√ľber anderen ausspielte, oft ohne R√ľcksicht und Toleranz. Auch die Kritik am Fortschritt ist fast so alt wie viele Errungenschaften selbst. Kaum ein Kontinent hat die Erde so nachhaltig gepr√§gt wie Europa ‚Äď im Guten wie im Schlechten. Und so steht seine Geschichte auch f√ľr r√ľcksichts¬≠lose Pl√ľnderung von Ressourcen und Ausbeutung der Welt.

      Film von Sabine Klauser, Gero von Boehm, Dorothea Nölle, Christel Fromm, Martin Carazo Mendez

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 21.04.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.05.2018