• 23.11.2019
      00:45 Uhr
      Die legendäre Plattenküche - Chaos im Dritten Film von Oliver Schwabe | phoenix
       

      Die Plattenküche war ein Straßenfeger in NRW. Die Sendung startete 1976 im Dritten Programm. Sechs Mal im Jahr präsentierte das Moderatorenduo Helga Feddersen und Frank Zander Hits nationaler und internationaler Stars, Slapstick und Gags in der 45minütigen Show. Sie trafen den Nerv der Zeit und viele Stars: Udo Lindenberg, Jürgen Drews, Hot Chocolate, Roxy Music, Dire Straits und Marius Müller-Westernhagen. Die Dokumentation von Oliver Schwabe ist eine amüsante Zeitreise in die Fernsehkultur der 70er Jahre mit den schönsten Auftritten, Gags und Katastrophen aus rund 30 Sendungen - unangepasste und anarchische Unterhaltung.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 23.11.19
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Plattenküche war ein Straßenfeger in NRW. Die Sendung startete 1976 im Dritten Programm. Sechs Mal im Jahr präsentierte das Moderatorenduo Helga Feddersen und Frank Zander Hits nationaler und internationaler Stars, Slapstick und Gags in der 45minütigen Show. Sie trafen den Nerv der Zeit und viele Stars: Udo Lindenberg, Jürgen Drews, Hot Chocolate, Roxy Music, Dire Straits und Marius Müller-Westernhagen. Die Dokumentation von Oliver Schwabe ist eine amüsante Zeitreise in die Fernsehkultur der 70er Jahre mit den schönsten Auftritten, Gags und Katastrophen aus rund 30 Sendungen - unangepasste und anarchische Unterhaltung.

       

      Die Plattenküche wurde schnell zum Straßenfeger in Nordrhein-Westfalen. Die Sendung startete 1976 im Dritten Programm. Für viele Kult. Andere forderten die sofortige Absetzung, Begründung: Zu platt, zu sexistisch, zu anarchisch.

      Sechs Mal im Jahr präsentierte das Moderatorenduo Helga Feddersen und Frank Zander Hits nationaler und internationaler Stars, Slapstick und Gags in der 45minütigen Show. Mit dieser Mischung und dazu den Go-Go-Tänzerinnen trafen sie den Nerv der Zeit.

      Frank Zander war in den 70ern schon für seine Blödel-Schlager bekannt ("Ur-Ur-Enkel von Frankenstein"). Die Schauspielerin Helga Feddersen litt unter den sichtbaren Folgen einer Tumoroperation am Kopf, doch sie vertraute ganz ihrem komödiantischen Talent. Mit der Plattenküche gelang ihr der große Durchbruch.

      Während in den ZDF-Sendungen "Hitparade" oder "Disco" Interpreten in routinierter Art und Weise auftraten, wurden die Stars in der Plattenküche durch Sketche, Explosionen oder zudringliche Tänzerinnen unterbrochen. Wer in die Plattenküche kam, musste sich auf etwas gefasst machen.

      Die chaotische Musikshow war einzigartig und brannte sich in das kollektive Gedächtnis der deutschen Fernsehnation. So etwas hatte man im Deutschen Fernsehen noch nicht gesehen. Die Plattenküche wurde zum großen Erfolg und lief ab 1978 sogar im Ersten.

      Rolf Spinrads war als jungem Redakteur die "Van Oekel's Discohoek" im niederländischen Fernsehen aufgefallen. Die Sendung wurde Vorbild für das neue Format des WDR. Dabei spielte die Vorliebe für Explosionen des Regisseurs Klaudi Fröhlich eine große Rolle: Es konnte einfach alles passieren und dazwischen versuchten sich Helga Feddersen und Frank Zander als Schadensbegrenzer.

      Und die Großen kamen: Von Udo Lindenberg, Jürgen Drews, Hot Chocolate oder Roxy Music bis zu Dire Straits und Marius Müller-Westernhagen. Aber auch die Kölner Avantgarde-Band CAN oder die damals noch unbekannte Gianna Nannini waren in der Show zu Gast und ließen sich auf die Späße ein - auch wenn die eigentliche musikalische Darbietung dabei in den Hintergrund gedrängt wurde.

      Neben Frank Zander und dem Schlagerstar Michael Holm, erinnern auch die Schauspielerin Wiltrud Fischer und das damalige GoGo-Girl Raphaela Altjohann-Kind an die Show. Die Dokumentation von Oliver Schwabe ist eine amüsante Zeitreise in die Fernsehkultur der 70er Jahre mit den schönsten Auftritten, Gags und Katastrophen aus rund 30 Sendungen - unangepasste und anarchische Unterhaltung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 23.11.19
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.11.2019