• 17.02.2020
      00:30 Uhr
      bilder der geschichte Proteste in Hongkong - Wie weit geht China? | phoenix
       

      Was unterscheidet die aktuellen Proteste von denen vor 30 Jahren? Wie weit geht China heute? Über diese und weitere Fragen diskutiert Alice Brauner mit dem außenpolitischen Sprecher der FDP, Bijan Djir-Sarai, und dem ehemaligen China-Korrespondenten der taz, Felix Lee.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 17.02.20
      00:30 - 00:45 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Was unterscheidet die aktuellen Proteste von denen vor 30 Jahren? Wie weit geht China heute? Über diese und weitere Fragen diskutiert Alice Brauner mit dem außenpolitischen Sprecher der FDP, Bijan Djir-Sarai, und dem ehemaligen China-Korrespondenten der taz, Felix Lee.

       

      Im Frühsommer 2019 brachen in Hongkong Proteste zehntausender Menschen gegen die Regierung der Sonderverwaltungszone und gegen die Zentralregierung in Peking aus. Die Bilder von Massendemonstrationen, prügelnden Sicherheitskräften und brennenden Barrikaden weckten Erinnerungen an eine unheilvollere Zeit 30 Jahre zuvor: Damals zerschlugen die kommunistischen Machthaber die aufkommende Proteste gegen das Regime auf dem Platz des Himmlischen Friedens mit Waffengewalt. Im kollektiven Gedächtnis blieb das Foto eines einzelnen Mannes, der sich mutig den heranrollenden Panzern entgegenstellte. Was unterscheidet die aktuellen Proteste von denen vor 30 Jahren? Wie weit geht China heute? Über diese und weitere Fragen diskutiert Alice Brauner mit dem außenpolitischen Sprecher der FDP, Bijan Djir-Sarai, und dem ehemaligen China-Korrespondenten der taz, Felix Lee.

      Man sieht ein Pressefoto - und es geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Ein Foto, das berührt, das verstört oder das Widerspruch provoziert.
      In dem neuen phoenix-Format "bilder der geschichte" geht es um zeitgeschichtlich relevante Fotos, die die Menschen bewegen. Manche gehen um die ganze Welt und verändern sie am Ende sogar. Was ist das Besondere an diesen symbolträchtigen Pressefotos, die Schlagzeilen machen, was lösen sie im Betrachter aus? Wie werden sie zu ikonischen Bildern der Zeitgeschichte? Was macht sie so eindringlich? Warum wirken sie über Länder- und Sprachgrenzen hinweg?
      "bilder der geschichte" ist das neue 15-minütige Sendeformat von phoenix, das ein herausragendes Pressefoto in den Mittelpunkt stellt. Neu bei phoenix ist auch Alice Brauner als Moderatorin. Die renommierte Filmproduzentin, Journalistin und Autorin analysiert mit ihren zwei Gesprächspartnern im Studio das Bild, seinen Hintergrund und seine Wirkung.
      Eine Besonderheit des neuen phoenix-Formats sind die Aspekte der phoenix-User, die sich via facebook zu den Fotos äußern. Die Gesprächssendung beschäftigt sich mit Fotos aus den vergangenen 30 Jahren, die schon jetzt eine zeitgeschichtliche oder sogar historische Dimension haben - nicht selten sind dies Aufnahmen, die durch ihre Veröffentlichung ein Umdenken angestoßen oder sogar einen Wendepunkt in politischen oder gesellschaftlichen Hinsicht ausgelöst haben.
      Über die Entstehung des Bildes informiert ein kurzer Hintergrundfilm. Ergänzend werden Meinungen von phoenix-Online-Usern zu dem jeweiligen Foto eingeblendet und in die Studiodiskussion eingebunden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.02.2020