• 03.04.2018
      00:45 Uhr
      Bedrohtes Paradies am Rande der Welt Die Andamanen im Indischen Ozean | PHOENIX
       

      Inselparadies und ehemalige Strafkolonie. Heimat einiger der am wenigsten erforschten Urvölker der Erde und geheimer Militärstützpunkt. Die Andamanen sind nicht nur eine der schönsten Inselgruppen weltweit, sondern auch eine der abgelegensten.

      Lange schienen die Inseln im Indischen Ozean aus der Zeit gefallen zu sein. Erst im 19. Jahrhundert unterwarfen die Briten das Archipel und gründeten eine berüchtigte Strafkolonie. Während des Zweiten Weltkrieges gelang es den Japanern, die Inseln zu besetzen. Heute gehören die mehr als 500 Inseln zu Indien - getrennt vom Festland durch mehr als 1000 Kilometer Ozean.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 03.04.18
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Inselparadies und ehemalige Strafkolonie. Heimat einiger der am wenigsten erforschten Urvölker der Erde und geheimer Militärstützpunkt. Die Andamanen sind nicht nur eine der schönsten Inselgruppen weltweit, sondern auch eine der abgelegensten.

      Lange schienen die Inseln im Indischen Ozean aus der Zeit gefallen zu sein. Erst im 19. Jahrhundert unterwarfen die Briten das Archipel und gründeten eine berüchtigte Strafkolonie. Während des Zweiten Weltkrieges gelang es den Japanern, die Inseln zu besetzen. Heute gehören die mehr als 500 Inseln zu Indien - getrennt vom Festland durch mehr als 1000 Kilometer Ozean.

       

      Inselparadies und ehemalige Strafkolonie. Heimat einiger der am wenigsten erforschten Urvölker der Erde und geheimer Militärstützpunkt. Die Andamanen sind nicht nur eine der schönsten Inselgruppen weltweit, sondern auch eine der abgelegensten.

      Lange schienen die Inseln im Indischen Ozean aus der Zeit gefallen zu sein. Erst im 19. Jahrhundert unterwarfen die Briten das Archipel und gründeten eine berüchtigte Strafkolonie. Während des Zweiten Weltkrieges gelang es den Japanern, die Inseln zu besetzen. Heute gehören die mehr als 500 Inseln zu Indien - getrennt vom Festland durch mehr als 1000 Kilometer Ozean. Bis heute hat sich durch die abgeschiedene Lage hier eines der letzten großen Naturparadiese der Welt erhalten - noch weit entfernt von allen großen Touristenrouten.

      Die Strände, kilometerlang und menschenleer, gehören zu den schönsten der Welt. Das "Time Magazine" kürte den Strand Radha Nagar zum schönsten ganz Asiens. Das Meer ist Heimat von atemberaubenden Korallenriffen und einer unglaublichen Vielfalt an Meeresbewohnern. Und ab und zu, aber nur, wenn sie Lust haben, gehen hier sogar die Elefanten schwimmen.

      Noch heute werden viele Inseln von verschiedenen Stämmen bewohnt, deren Urväter schon in der Steinzeit dort lebten und die nur wenig Kontakt zur Außenwelt haben. Doch die Zeit steht auch auf den Andamanen nicht still. Die Moderne hält immer mehr Einzug: Die indische Regierung versucht den Tourismus zu fördern und immer mehr indische Siedler drängen auf der Suche nach einem besseren Leben auf die Inseln. Das fragile Ökosystem und traditionelle Lebensweisen drohen aus dem Gleichgewicht zu geraten. Mehrere Stämme sind durch Kontakte mit der "Zivilisation" bereits vom Aussterben bedroht.

      ARD-Korrespondent Jürgen Osterhage und sein Team aus dem Studio Neu-Delhi begeben sich auf Spurensuche.

      Film von Jürgen Osterhage

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 03.04.18
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2018