• 30.03.2018
      08:15 Uhr
      Mein Ausland: Aufruhr in Frankreichs Alpen Widerstand im Tal der Wunder | PHOENIX
       

      Keine vierzig Kilometer hinter den mondänen französischen Badeorten der Côte d’Azur, hinter Nizza, Cannes und St. Tropez, ragen schwarz und steil die Berge der Seealpen auf. Sie sind Schauplatz sagenumwobener Geschichten. In der abgeschiedenen Bergwelt des 2.800 Meter hohen Mont Bégo, dem „Berg der Göttlichen Herrscher“, haben Menschen vor mehr als 5.000 Jahren geheimnisvolle Symbole in die Felsen geritzt. Über 40.000 Felszeichnungen haben sie der Nachwelt hinterlassen: das „Tal der Wunder“.

      Der Film zeigt nicht nur die Einzigartigkeit dieser Berglandschaft, sondern auch die ihrer Bewohner.

      Freitag, 30.03.18
      08:15 - 09:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Keine vierzig Kilometer hinter den mondänen französischen Badeorten der Côte d’Azur, hinter Nizza, Cannes und St. Tropez, ragen schwarz und steil die Berge der Seealpen auf. Sie sind Schauplatz sagenumwobener Geschichten. In der abgeschiedenen Bergwelt des 2.800 Meter hohen Mont Bégo, dem „Berg der Göttlichen Herrscher“, haben Menschen vor mehr als 5.000 Jahren geheimnisvolle Symbole in die Felsen geritzt. Über 40.000 Felszeichnungen haben sie der Nachwelt hinterlassen: das „Tal der Wunder“.

      Der Film zeigt nicht nur die Einzigartigkeit dieser Berglandschaft, sondern auch die ihrer Bewohner.

       

      Keine vierzig Kilometer entfernt hinter den mondänen französischen Badeorten der Côte d’Azur, hinter Nizza, Cannes und St. Tropez, ragen schwarz und steil die Berge der Seealpen auf. Sie sind Schauplatz sagenumwobener Geschichten. In der abgeschiedenen Bergwelt des 2800 Meter hohen Mont Bégo, dem Berg der Göttlichen Herrscher, haben Menschen vor mehr als 5000 Jahren geheimnisvolle Symbole in die Felsen geritzt. Über 40.000 Felszeichnungen, Botschaften an die Götter, haben sie hier der Nachwelt hinterlassen: Das „Tal der Wunder“.

      Die Bewohner und ihr einzigartiger Kulturschatz sind mit der Außenwelt hauptsächlich durch die kleine Bergbahn verbunden. Mühsam klettert die Tende-Bahn zwischen Turin und Nizza auf kurzer Strecke unglaubliche 1000 Höhenmeter empor. Für die Bewohner ist es ihre Lebensader schlechthin. Die Eisenbahn verbindet den französisch-italienischen Bevölkerungs-Mischmasch mit den Ländern ihrer Familien. Egal ob französisch-italienisch oder eher italienisch-französisch: Hier leben sie freundschaftlich zusammen.

      Doch Freundschaften enden oft beim Geld. Die Eisenbahn ist schwer baufällig. Aber wer soll dafür zahlen? Frankreich, sagen die Italiener. Italien, sagen die Franzosen. Die Bewohner fürchten, dass im geeinten Europa am Ende niemand zahlen wird. Und so formiert sich Widerstand im Tal der Wunder. Ein Widerstand wie man ihn hier lange nicht gesehen hatte.

      Und die Talbewohner wittern sogar den Untergang ihres beschaulichen Einods. Denn mit vielen Millionen soll jetzt eine großdimensionierte Straße in den Berg und seine Hänge getrieben werden Eine Rennstrecke für Lastwagen werde das, fürchten sie. Und so formiert sich erbitterter Widerstand auch hiergegen. Das Tal der Wunder, es ist heute ein Tal des Zorns.

      Der Film zeigt nicht nur die Einzigartigkeit der Berglandschaft, sondern auch die der Bewohner, und wie die kleine Gegend Widerstand leistet.

      Ein Film von Mathias Werth

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 10.12.2018