• 05.03.2018
      10:00 Uhr
      Anne Will Das Diesel-Chaos - wer übernimmt jetzt die Verantwortung? | PHOENIX
       

      Nach dem Diesel-Urteil rollt eine Welle der Empörung und Verunsicherung durchs Land. Viele Autobesitzer fühlen sich von Politik und Autoindustrie im Stich gelassen, während diese sich gegenseitig die Schuld zuschieben. Bleiben die Diesel-Fahrer allein auf den Kosten sitzen? Gibt es Alternativen zu den Fahrverboten?
      Gäste:

      • Herbert Diess, Mitglied des VW-Konzernvorstands
      • Christian Schmidt (CSU), Geschäftsführender Verkehrsminister
      • Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister 2016
      • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende
      • Thomas Geisel (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

      Montag, 05.03.18
      10:00 - 11:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      VPS 09:30
      Stereo

      Nach dem Diesel-Urteil rollt eine Welle der Empörung und Verunsicherung durchs Land. Viele Autobesitzer fühlen sich von Politik und Autoindustrie im Stich gelassen, während diese sich gegenseitig die Schuld zuschieben. Bleiben die Diesel-Fahrer allein auf den Kosten sitzen? Gibt es Alternativen zu den Fahrverboten?
      Gäste:

      • Herbert Diess, Mitglied des VW-Konzernvorstands
      • Christian Schmidt (CSU), Geschäftsführender Verkehrsminister
      • Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister 2016
      • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende
      • Thomas Geisel (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

       

      Nach dem Diesel-Urteil rollt eine Welle der Empörung und Verunsicherung durchs Land. Gebrauchte Dieselautos verlieren immens an Wert. Viele Autobesitzer fühlen sich von Politik und Autoindustrie im Stich gelassen, während diese sich gegenseitig die Schuld zuschieben. Bleiben die Diesel-Fahrer allein auf den Kosten sitzen? Gibt es Alternativen zu den Fahrverboten? Und welche Techniken könnten den Verbrennungsmotor ablösen?

      Gäste bei Anne Will:

      • Herbert Diess, Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG

      Kurzbiografie: Geboren am 24. Oktober 1958, Maschinenbau-Studium an der TU München, später promoviert Diess auf dem Gebiet Fertigungstechnik. 1996 tritt er in die BMW AG ein und übernimmt dort verschiedene Leitungspositionen im In- und Ausland, bis er von 2007 bis 2014 Mitglied des Vorstands der BMW AG ist. 2015 wird er Aufsichtsratsmitglied der Infineon Technologies AG sowie Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG und Vorsitzender der Marke Volkswagen Pkw.

      • Christian Schmidt (CSU), Geschäftsführender Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

      Kurzbiografie: Geboren am 26 August 1957 in Obernzenn/Mittelfranken, Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen und Lausanne. Geisel tritt 1974 in die Junge Union und die CSU ein. 1989 bis 1993 sowie seit 1999 ist Schmidt Mitglied im CSU-Parteivorstand. Mitglied des Deutschen Bundestages ist er seit 1990. 2011 bis 2017 hat er das Amt des stellvertretenden Parteivorsitzenden inne. Seit 2014 ist er Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. Die Geschäfte des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur führt er sei Oktober letzten Jahres kommissarisch.

      • Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister 2016

      Kurzbiografie: Geboren am 27. Juni 1985 in Wiesbaden als Sohn des Rennfahrers Keke Rosberg. Mitte der 1990er Jahre beginnt Rosberg seine Karriere im Kart-Sport. 2002 startet er in der Formel BMW, 2006 gibt er sein Formel-1- Debüt. Zehn Jahre später wird er Formel-1-Weltmeister. Seinen Rückzug aus dem Motorsport verkündet er nur wenige Tage nach seinem Weltmeistertitel. 2017 war er Markenbotschafter der Deutschen Bahn. Nico Rosberg sieht die Zukunft der Autos in der autonomen E-Mobilität und investiert zum Beispiel in ein Unternehmen, das die Infrastruktur für das Laden von Elektroautos bereitstellt.

      • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzende

      Kurzbiografie: Geboren am 3. Mai 1966 in Friedrichroda, Studium der evangelischen Theologie in Leipzig, das sie aber nicht abschließt. Zu Wendezeiten ist Göring-Eckardt Mitbegründerin von Bündnis 90. Anschließend arbeitet sie in der thüringischen Landtagsfraktion von B90/Die Grünen und avanciert 1995 zur Landessprecherin ihrer Partei. 1998 zieht sie in den Deutschen Bundestag ein und wird dort parlamentarische Geschäftsführerin ihrer Fraktion. Von 2002 bis 2005 amtiert Göring-Eckardt als Fraktionsvorsitzende, im Herbst 2005 wird sie zur Vizepräsidentin des Bundestags gewählt. Das Amt als Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat sie von 2009 bis 2013 inne. Seit 2013 ist sie Fraktionsvorsitzende ihrer Partei im Bundestag.

      • Thomas Geisel (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

      Kurzbiografie: Geboren am 26. Oktober 1963 in Ellwangen/Jagdst (Baden-Württemberg), Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Genf und Freiburg sowie der Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University. 1995 wird er Abteilungsleiter bei der Treuhandanstalt bzw. ihrer Nachfolgeorganisation BvS. 1998 wechselt er zum US-Unternehmen Enron, 2000 wird er Direktor der Ruhrgas AG in Essen. In die Politik kehrt Geisel 2009 zurück, 2014 wird er zum Oberbürgermeister von Düsseldorf gewählt. Nach dem Diesel-Abgasskandal hatte die Deutsche Umwelthilfe zehn deutsche Städte, darunter Düsseldorf verklagt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 05.03.18
      10:00 - 11:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      VPS 09:30
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.04.2018