• 24.03.2018
      04:15 Uhr
      Al Capones Valentinstag Film von Robert M. Wise | PHOENIX
       

      Chicago in den 1920er Jahren: Al "Scarface" Capone und George "Bugs" Moran führten einen Krieg um Alkohol, Macht und Geld, um Leben und Tod. So hat schließlich Al Capone den Tod seines Gegners Moran perfekt organisiert. In nur drei Sekunden waren die sieben wichtigsten Handlanger Morans tot. Al Capones "Blutbad vom Valentinstag" ging als eines der brutalsten Massaker in die Geschichte ein. Capones Ziel, der Tod seines Gegners „Bugs“ Moran allerdings, verfehlte er. Moran jedoch hatte sich verspätet und entkam so dem Tod. Den Fall zu klären und die Täter dingfest zu machen, sollte ein hartes Stück Arbeit für die Polizei damals werden.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 24.03.18
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Chicago in den 1920er Jahren: Al "Scarface" Capone und George "Bugs" Moran führten einen Krieg um Alkohol, Macht und Geld, um Leben und Tod. So hat schließlich Al Capone den Tod seines Gegners Moran perfekt organisiert. In nur drei Sekunden waren die sieben wichtigsten Handlanger Morans tot. Al Capones "Blutbad vom Valentinstag" ging als eines der brutalsten Massaker in die Geschichte ein. Capones Ziel, der Tod seines Gegners „Bugs“ Moran allerdings, verfehlte er. Moran jedoch hatte sich verspätet und entkam so dem Tod. Den Fall zu klären und die Täter dingfest zu machen, sollte ein hartes Stück Arbeit für die Polizei damals werden.

       

      Chicago in den 1920er Jahren: Al "Scarface" Capone, der Boss des südlichen Syndikats, und George "Bugs" Moran, Chef des Nordens, führten einen Krieg um Alkohol, Glückspiel, Prostitution, Macht und Geld, um Leben und Tod. So hat schließlich Al Capone den Tod seines Gegners Moran organisiert. Capones Killer hatten alles gut geplant und waren perfekt vorbereitet. Am Valentinstag, am 14. Februar 1929, als einige von Morans Männern in einer Garage in der 2122 North Clark Street Alkohol verluden, betraten zwei Männer als Polizisten verkleidet den Schauplatz.

      Die völlig überraschten Gangster befolgten die Befehle der vermeintlichen Polizisten und stellten sich mit dem Gesicht zur Wand. Dabei sahen sie nicht, dass in diesem Moment zwei weitere Männer, diese in Zivil gekleidet, die Garage betraten, ebenfalls ihre Waffen zogen und schossen. In drei Sekunden waren die sieben wichtigsten Handlanger Morans tot.

      Al Capones "Blutbad vom Valentinstag" ging als eines der brutalsten Massaker in die Geschichte ein. Sein Ziel, der Tod seines Gegners "Bugs" Moran allerdings, verfehlte er. Moran hatte sich verspätet und entkam so dem Tod.

      Den Fall zu klären und die Täter dingfest zu machen, sollte ein hartes Stück Arbeit für die Polizei damals werden. Zuerst einmal schwieg die Chicagoer Unterwelt. Dann tauchten mehrere Fragen auf, die bis heute nicht beantwortet werden konnten. So war bisher unklar, weshalb bei den Ermordeten auch Einschüsse von vorne festzustellen waren, wurden sie doch von hinten getötet - und dies mit Flinten und Maschinengewehren. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass sie sich noch im Todeskampf bewegt haben müssen. Konnten sie so erkennen, dass sie in eine Falle geraten waren und die Polizisten eigentlich Mitglieder von Capones südlichem Abschnitt waren? Haben sie ihre Feinde nicht erkennen können, als sie die Garage betreten hatten? Hatten sie erkennen können, dass noch zwei weitere Männer zum Tatort kamen? Und wie konnte es bei der guten Vorbereitung passieren, dass das eigentliche Opfer, Moran, entkommen konnte? Einige spannende Nachstellungen und Tests liefern verblüffende Ergebnisse.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 24.03.18
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.05.2018