• 04.11.2019
      17:15 Uhr
      „Identitäre“ - Die neuen Nazis? Webvideo-Reihe „#deutschland 3x anders | phoenix
       

      „Das Thema liegt mir am Herzen, weil ich als Kind unter Rassismus leiden musste. Mit diesem Film will ich auf die Ausgrenzung anderer Menschen aufmerksam machen und mich mit dem Hass derjenigen befassen, die anderen eine Heimat verwehren wollen.“ Manal Engrany besucht ein Sommerfest der Identitären Bewegung und die Gegendemo in Halle. Sie spricht mit Daniel Fiß, Co-Chef der Identitären Bewegung. Statements aus der Gegendemo und ein Interview mit Simone Raphael von der Amadeo-Antonio-Stiftung ordnen seine Aussagen ein. Um zu erfahren, wie der Rechtsruck in der ehemaligen DDR erlebt wird, fährt sie nach Rostock.

      Montag, 04.11.19
      17:15 - 17:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      „Das Thema liegt mir am Herzen, weil ich als Kind unter Rassismus leiden musste. Mit diesem Film will ich auf die Ausgrenzung anderer Menschen aufmerksam machen und mich mit dem Hass derjenigen befassen, die anderen eine Heimat verwehren wollen.“ Manal Engrany besucht ein Sommerfest der Identitären Bewegung und die Gegendemo in Halle. Sie spricht mit Daniel Fiß, Co-Chef der Identitären Bewegung. Statements aus der Gegendemo und ein Interview mit Simone Raphael von der Amadeo-Antonio-Stiftung ordnen seine Aussagen ein. Um zu erfahren, wie der Rechtsruck in der ehemaligen DDR erlebt wird, fährt sie nach Rostock.

       

      „Das Thema liegt mir am Herzen, weil ich als Kind unter Rassismus leiden musste. Meine Familie, die aus Syrien kommt, lebte im Libanon und war täglich mit rassistischen Ressentiments und Ausgrenzung konfrontiert. Ich hatte stets das Gefühl nicht dazuzugehören, man gab mir immer zu verstehen, dass ich fremd bin. Nirgendwo war ich willkommen – überall heimatlos. Mit diesem Film will ich auf die Ausgrenzung anderer Menschen aufmerksam machen und mich mit dem Hass derjenigen befassen, die anderen eine Heimat verwehren wollen.“

      Manal Engrany besucht ein Sommerfest der Identitären Bewegung und die Gegendemo in Halle. Dank ihres Presseausweises kann sie unter Polizeischutz mit Daniel Fiß, Co-Chef der Identitären Bewegung, sprechen. Statements aus der Gegendemo und ein Interview mit Simone Raphael von der Amadeo-Antonio-Stiftung ordnen seine Aussagen ein.

      Um zu erfahren, wie der Rechtsruck in der ehemaligen DDR erlebt wird, fährt sie nach Rostock Lichtenhagen und trifft Patrice Jäger. Er hat die rassistischen Ausschreitungen 1992 von der Wohnung seiner Großmutter aus miterlebt.

      In drei dokumentarischen Webvideos präsentieren junge, geflüchtete Medienschaffende in einer Zusammenarbeit zwischen phoenix und der Hamburg Media School ihren besonderen, anderen Blick auf Deutschland. Anlässlich der 30.-Jahrestage des Mauerfalls und der Wiedervereinigung sowie des 70. Jahrestages der DDR-Gründung gehen die jungen Filmemacher*innen aus Syrien auf Spurensuche nach Überbleibseln gesellschaftlicher „Grenzmauern“ innerhalb des heutigen, wiedervereinten Deutschlands. Die Webvideo-Reihe „#deutschland 3x anders“ beleuchtet auch kaum beachtete Berührungspunkte zwischen den Schicksalen von Flüchtlingen aus dem syrischen Kriegsgebiet mit den Grenz- und Fluchterfahrungen in unserer deutsch-deutschen Geschichte.

      Ein Film von Manal Engrany

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 04.11.19
      17:15 - 17:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.02.2020