• 11.12.2019
      13:25 Uhr
      Um Himmels Willen (13) Ende der Fahnenstange | ONE
       

      Wachtmeister Meier kommt mit Renate Kistler im Kloster vorbei. Frau Kistler kann ihre Miete nicht mehr bezahlen und ist aus ihrer Wohnung geflogen. Die junge Frau arbeitet als Lernschwester in der Kaltenthaler Klinik. Das bringt Hanna auf eine Idee.
      Wöller erfährt, dass Dr. Scharnhorst in U-Haft sitzt. Alle seine Projekte wurden auf Eis gelegt. Offenbar hat Scharnhorst sich nicht nur von Wöller schmieren lassen. Somit ist das Thema Müllverbrennungsanlage gestorben. Wöller ist entsetzt. Er will er seine Rücktrittserklärung formulieren und beruft den Gemeinderat ein.

      Mittwoch, 11.12.19
      13:25 - 14:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Wachtmeister Meier kommt mit Renate Kistler im Kloster vorbei. Frau Kistler kann ihre Miete nicht mehr bezahlen und ist aus ihrer Wohnung geflogen. Die junge Frau arbeitet als Lernschwester in der Kaltenthaler Klinik. Das bringt Hanna auf eine Idee.
      Wöller erfährt, dass Dr. Scharnhorst in U-Haft sitzt. Alle seine Projekte wurden auf Eis gelegt. Offenbar hat Scharnhorst sich nicht nur von Wöller schmieren lassen. Somit ist das Thema Müllverbrennungsanlage gestorben. Wöller ist entsetzt. Er will er seine Rücktrittserklärung formulieren und beruft den Gemeinderat ein.

       

      Stab und Besetzung

      Hanna Jakobi Janina Hartwig
      Wolfgang Wöller Fritz Wepper
      Louise von Beilheim Gaby Dohm
      Felicitas Meier Karin Gregorek
      Agnes Schwandt Emanuela von Frankenberg
      Novizin Lela Denise M'Baye
      Novizin Maria Julia Heinze
      Schwester Hildegard Andrea Sihler
      Bischof Rossbauer Horst Sachtleben
      Marianne Laban Andrea Wildner
      Polizist Anton Meier Lars Weström
      Hermann Huber Wolfgang Müller
      Gemeinderat Heinz Lehmann Michael Vogtmann
      Frank Treptow Andreas Wimberger
      Gertrud Jakobi Grit Boettcher
      Lieselotte Sulzer Johanna Bittenbinder
      Oma Meier Traudl Oberhorner
      Renate Kistler Julia Sonntag
      Frau Dornfelder Katharina Blaschke
      Theodora Schächterle Doris Kunstmann
      Regie Ulrich König
      Buch Michael Baier
      Kamera Ludwig Franz
      Musik Arnold Fritzsch
      Birger Heymann

      Wachtmeister Meier kommt mit Renate Kistler im Kloster vorbei. Frau Kistler kann ihre Miete nicht mehr bezahlen und ist aus ihrer Wohnung geflogen. Die junge Frau arbeitet als Lernschwester in der Kaltenthaler Klinik. Das bringt Hanna auf eine Idee. Renate könnte doch bei Meiers Oma mietfrei wohnen und sich im Gegenzug um die alte Dame kümmern. So hätte der Wachtmeister wieder mehr Zeit für seine Frau und sein Kind. Bei dieser Lösung würde Trude bestimmt zurückkommen.

      Während Hanna überraschend Besuch von ihrer Mutter Gertrud bekommt, die zwischen all den Reisen mit Leo Maybach mal wieder den Weg zu Hanna findet, erfährt Wöller aus der Zeitung, dass Dr. Scharnhorst in U-Haft sitzt. Alle seine Projekte wurden auf Eis gelegt. Offenbar hat Scharnhorst sich nicht nur von Wöller schmieren lassen. Somit ist das Thema Müllverbrennungsanlage gestorben. Wöller ist entsetzt.

      Im Mutterhaus besprechen Bischof Rossbauer und Hildegard derweil, welche Schwestern für das Amt der Oberin kandidieren könnten. Der Bischof will nach wie vor eine Neuwahl erzwingen. Auch Hanna ist im Gespräch, doch dann platzt diese in die Besprechung und erzählt den beiden von den neuesten Entwicklungen: Wöllers Bauvorhaben ist hinfällig, damit auch der Verkauf des Klosters und die vorzeitige Wahl einer neuen Oberin.

      Hanna erhält einen Anruf von Frau Laban. Frau Dornfelder, die seit Jahren die Kaltenthaler Wohltätigkeitsgala organisiert hat, liegt im Krankenhaus und kann sich nicht um die Veranstaltung kümmern. Können nicht vielleicht die Schwestern die Gala organisieren? Schließlich ist es die zehnte Jubiläumsgala und sie liegt Frau Dornfelder deshalb sehr am Herzen. Die Oberin hat schon einen Plan, wie man so kurzfristig noch alles auf die Beine stellen kann und reißt die Organisation der Gala an sich.

      Hanna soll 'nur' Wöller überzeugen, mitzumachen. Gemeinsam mit Huber soll er eine Nummer darbieten. Doch Wöller ist von den Plänen alles andere als begeistert. Er will sich nach der Pleite mit seiner Müllverbrennungsanlage nicht auch noch zum Kasper machen. Vielmehr will er seine Rücktrittserklärung formulieren und beruft den Gemeinderat ein. Doch Hanna schafft es, Wöller zu überreden, auf der Wohltätigkeitsgala aufzutreten, indem sie ihm eine Perspektive bietet, zu der Wöller einfach nicht nein sagen kann.

      Fernsehserie Deutschland 2012

      Staffel 11, Folge 13

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 11.12.19
      13:25 - 14:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.12.2019