• 28.09.2019
      00:40 Uhr
      Kommissar Beck - Russisches Roulette Fernsehfilm Schweden 1997 (Beck - Mannen med ikonerna) | ONE
       

      Ein Spaziergänger findet in einem Plastiksack die zerstückelte Leiche einer Frau, die offenbar schon mehrere Monate auf dem Grund eines Sees gelegen hat. Gerichtsmediziner Oljelund rekonstruiert den kopflosen Körper, und über die Vermisstenmeldungen, die Lena Klingström dem Polizeicomputer entnimmt, kommt Kommissar Beck schnell dem Bestattungsunternehmer Oleg Vassiljev auf die Spur. In der Wohnung des Exilrussen und Ikonensammlers finden Beck und Gunvald Larsson ein Einschussloch, das zu einem Schusskanal in der Leiche passt.
      Überraschend schaltet sich da der schwedische Staatsschutz ein und entzieht Beck den Fall.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 28.09.19
      00:40 - 02:00 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

      Ein Spaziergänger findet in einem Plastiksack die zerstückelte Leiche einer Frau, die offenbar schon mehrere Monate auf dem Grund eines Sees gelegen hat. Gerichtsmediziner Oljelund rekonstruiert den kopflosen Körper, und über die Vermisstenmeldungen, die Lena Klingström dem Polizeicomputer entnimmt, kommt Kommissar Beck schnell dem Bestattungsunternehmer Oleg Vassiljev auf die Spur. In der Wohnung des Exilrussen und Ikonensammlers finden Beck und Gunvald Larsson ein Einschussloch, das zu einem Schusskanal in der Leiche passt.
      Überraschend schaltet sich da der schwedische Staatsschutz ein und entzieht Beck den Fall.

       

      Stab und Besetzung

      Martin Beck Peter Haber
      Gunvald Larsson Mikael Persbrandt
      Benny Skacke Figge Norling
      Lena Klingström Stina Rautelin
      Joakim Wersen Per Morberg
      Nachbar Ingvar Hirdwall
      Inger Rebecka Hemse
      Oleg Vassiljev Åke Lundqvist
      Rosa Andrén Lilian Johansson
      Jurij Gulkov Vladimir Dikanski
      Yvonne Jäder Anna Ulrika Ericsson
      Oljelund Ottfried Fischer
      Staatsanwältin Lindgren Mia Benson
      Erster Polizist Jörgen Andersson
      Zweiter Polizist Dan Johansson
      Jens Loftegard Frederik Ultvedt
      Regie Pelle Seth
      Buch Rolf Börjlind
      Kamera John Christian Rosenlund
      Musik Ulf Dageby

      Ein Spaziergänger findet in einem Plastiksack die zerstückelte Leiche einer Frau, die offenbar schon mehrere Monate auf dem Grund eines Sees gelegen hat. Gerichtsmediziner Oljelund (Ottfried Fischer) rekonstruiert den kopflosen Körper, und über die Vermisstenmeldungen, die Lena Klingström (Stina Rautelin) dem Polizeicomputer entnimmt, kommt Kommissar Beck (Peter Haber) schnell dem Bestattungsunternehmer Oleg Vassiljev (Åke Lundqvist) auf die Spur. In der Wohnung des Exilrussen und Ikonensammlers finden Beck und Gunvald Larsson (Mikael Persbrandt) ein Einschussloch, das zu einem Schusskanal in der Leiche passt.

      Überraschend schaltet sich da der schwedische Staatsschutz ein und entzieht Beck den Fall. Denn für den Staatsschutz ist der russische Diplomat Jurij Gulkov (Vladimir Dikanski) der Täter; er soll wegen dieses Mordverdachts ausgewiesen werden. Damit wäre gleichzeitig seine leidenschaftliche Liebesbeziehung zur schwedischen Staatssekretärin Rosa Andrén (Lilian Johansson) beendet.

      Doch Beck glaubt nicht an Gulkovs Schuld und setzt die Ermittlungen heimlich fort. So findet er heraus, dass der Bestattungsunternehmer Vassiljev ein Leichenfledderer ist, der mit Zahngold ein gut gehendes Nebengeschäft betrieben hat. Als seine Frau ihm auf die Schliche kam, wurde sie ohne sein Wissen von einem seiner Komplizen zum Schweigen gebracht. Beck kann schließlich auch noch nachweisen, dass der Staatsschutz Gulkov den Mord anhängen wollte, um mit seiner Ausweisung eine als Sicherheitsrisiko eingestufte Liebesbeziehung zwischen einer hochrangigen schwedischen Politikerin und einem russischen Diplomaten zu beenden.

      "Russisches Roulette" schließt die Krimireihe um die berühmte Figur des schwedischen Kommissars Beck ab. Die Kultbücher von Maj Sjöwall und Per Wahlöö wurden jedoch nicht einfach ein weiteres Mal verfilmt: Auf der Grundlage ihrer ausgefeilten Romanfiguren entstanden neue, wirklichkeitsnahe und aktuelle Stoffe. Die temporeichen Inszenierungen verbinden so moderne, optisch reizvolle Kino-Ästhetik mit der psychologisch präzisen Zeichnung der Figuren und ihres Milieus.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 28.09.19
      00:40 - 02:00 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019